Tour de France: Der SKODA KAROQ startet ...

Mladá Boleslav (ots) - - Erster ungetarnter Auftritt des neuen Kompakt-SUV von SKODA auf öffentlicher Straße beim Start der Tour de France - SKODA KAROQ-Modelle begleiten beim Zeitfahren drei Teams als Servicefahrzeuge - SKODA unterstützt den Radsport-Klassiker als offizieller Partner seit 14 Jahren Wenn die erste Etappe der 104. Tour de France am 1. Juli in Düsseldorf beginnt, ist auch der SKODA KAROQ am Start. Das neue Kompakt-SUV fährt beim 14-Kilometer-Zeitfahren als Servicefahrzeug mit. Zwei weiße und ein SKODA KAROQ in Steel Grey begleiten die Teams von ,Dimension Data' (Südafrika), ,Lotto Jumbo' (Niederlande) und ,Lotto Soudal' (Belgien) auf ihrer Jagd um Zehntelsekunden. Nach der Weltpremiere des SKODA KAROQ in Stockholm wird dieser Auftritt das Debüt des Allrounders auf öffentlicher Straße. SKODA ist bereits seit 14 Jahren offizieller Partner und Fahrzeugpartner des größten Radrennens der Welt. 3.540 Kilometer liegen vor den 198 Teilnehmern der diesjährigen Tour de France. Insgesamt starten 22 Teams bei der 104. Frankreich-Rundfahrt, die am 1. Juli nach 30 Jahren erstmals wieder in Deutschland startet. Nach Berlin 1987 findet die erste Etappe nun in Düsseldorf statt. Drei SKODA KAROQ begleiten die Teams von ,Dimension Data' aus Südafrika, ,Lotto Jumbo' aus den Niederlanden und ,Lotto Soudal' aus Belgien als Servicefahrzeuge beim 14-Kilometer-Zeitfahren in Düsseldorf. Das neue Kompakt-SUV von SKODA fährt damit vor seinem Marktstart im November erstmals ohne Tarnung auf öffentlicher Straße vor. Das emotionale und dynamische Design des SKODA KAROQ passt ausgezeichnet ins Starterfeld. Mit seiner manuellen 6-Gang-Schaltung oder dem 7-Gang-DSG hat der Allrounder zwar nicht so viele Gänge wie die Rennräder, der SKODA KAROQ ist aber dank Adaptivem Fahrwerk (DCC), drei wählbaren Fahrmodi und elektromechanischer Servolenkung besonders dynamisch unterwegs. Fünf Motoren von 85 kW (115 PS)* bis 140 kW (190 PS)* stehen zur Auswahl. Die großzügigen Innenraummaße bieten genügend Platz für Material und Begleiter der Tour. Der KAROQ überzeugt auch in puncto Konnektivität: Dank WLAN-Hotspot sind die Passagiere an Bord auf Wunsch stets online. Als erster SKODA bietet der KAROQ außerdem ein digitales Kombiinstrument an, mit dem sich die Anzeigen im Cockpit individuell programmieren und darstellen lassen. Zu den weiteren Besonderheiten gehört die Komfortöffnung. Diese ,Simply Clever'-Lösung öffnet und schließt die Heckklappe mit einem Fußwischen unterhalb des hinteren Stoßfängers. Die enge Beziehung der tschechischen Traditionsmarke zum Radsport ist historisch begründet. Vor 122 Jahren starteten die Firmengründer Václav Laurin und Václav Klement mit der Produktion von Fahrrädern, ehe sie mit dem Fahrzeugbau begannen. Radsport ist ein Eckpfeiler der SKODA Sponsoringstrategie. Neben der Tour de France und der Spanien-Rundfahrt werden weitere internationale und nationale Radrennen sowie zahlreiche Breitensport-Veranstaltungen unterstützt. *Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist. KAROQ 1,0 TSI 85 kW (115 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 123 g/km. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt. KAROQ 1,5 TSI 110 kW (150 PS) kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt. KAROQ 1,6 TDI 85 kW (115 PS) kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 g/km. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt. KAROQ 2,0 TDI 110 kW (150 PS) kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt. KAROQ 2,0 TDI 4x4 DSG 140 kW (190 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 138 g/km. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt. Pressekontakt: Timo Bürger Content Koordination und Publikationen Telefon: +49 6150 133 128 E-Mail: Timo.Buerger@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.06.2017 13:20:27

Zahl des Tages: 34 Prozent der ...

Saarbrücken (ots) - Eigenschaften von Radfahrern Welches Image haben Radfahrer in Deutschland? Eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt (1) zeigt, die Meinung ist zweigeteilt. Viele sind davon überzeugt, dass die Pedaleure etwas Gutes für die Natur und die eigene Fitness tun: So hält ein Großteil der Deutschen die Radfahrer für umweltbewusst (68 Prozent), sportlich (62 Prozent) und gesundheitsbewusst (60 Prozent). Mit den Fahrkünsten der Pedaleure sind ein Drittel aller Deutschen dagegen nicht zufrieden: 34 Prozent der Befragten halten sie für rücksichtslos und 32 Prozent für waghalsig. "Es gibt jedoch auch viele Fälle, in denen Radfahrer durch unvorsichtiges Verhalten von Autofahrern oder Fußgängern gefährdet werden", so Bernd Kaiser, Versicherungsexperte von CosmosDirekt. "Wichtig ist gegenseitige Rücksichtnahme, das gilt für alle Verkehrsteilnehmer: Im Zweifel sollte der Stärkere niemals auf Kosten des Schwächeren sein Recht durchsetzen." (1) Repräsentative Umfrage "Fahrrad-Nutzung" des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2017 wurden in Deutschland 1.504 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.113 Fahrradfahrer. Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um Quellenangabe: www.cosmosdirekt.de/zdt-eigenschaften-radfahrer Weitere Inhalte zum Thema finden Sie hier: https://www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/ Pressekontakt: Wünschen Sie zusätzliche Zahlen und Daten aus der Umfrage? Oder haben Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich gerne an: Sabine Gemballa Externe Kommunikation CosmosDirekt Generali Deutschland AG Telefon: 0681 966-7560 E-Mail: sabine.gemballa@generali.com Original-Content von: CosmosDirekt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.06.2017 09:52:25

SKODA unterstützt die Deutschen ...

Weiterstadt (ots) - - Tschechische Traditionsmarke ist zum wiederholten Male Sponsor des Eliterennens - Als Fahrzeugpartner stellt SKODA eine Flotte mit 22 Fahrzeugen bereit - Die besten deutschen Straßenradrennfahrer treffen sich vom 23. bis 25. Juni in Chemnitz - 300 Aktive kämpfen in fünf Disziplinen um die nationalen Titel - Auf der SKODA Roadshow können Besucher die Modelle der Marke live erleben SKODA mobilisiert die Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport zum wiederholten Male als Sponsor und Fahrzeugpartner. Bei dem Radsport-Event im sächsischen Chemnitz werden vom 23. bis 25. Juni die besten deutschen Straßenradsportler ermittelt. Insgesamt stellt SKODA den Organisatoren des Events 22 Autos zur Verfügung. Zur Flotte gehören unter anderem das neue SUV KODIAQ, der aufgewertete Bestseller OCTAVIA und der SUPERB. Die aktuellen Modelle der Marke können die Fans vor Ort auch bei der SKODA Roadshow erleben. Beim Highlight im deutschen Straßenradsport in Chemnitz gehen rund 300 Elitesportler an den Start, erwartet werden etwa 200 Männer und etwa 100 Frauen. Insgesamt werden fünf nationale Titel vergeben, die Disziplinen umfassen die Straßenrennen der Frauen und Männer sowie die Einzelzeitfahren der Elite. Hier treten neben Männern und Frauen auch Fahrer in der Alterskategorie U23 an. Den Höhepunkt des Wochenendes bildet das Straßenrennen der Männer, das am Sonntag um 11 Uhr startet. Der 19 Kilometer lange Rundkurs führt die Profis mehrfach durch die drittgrößte Stadt Sachsens. Als offizieller Fahrzeugpartner unterstützt SKODA die Veranstaltung mit 22 Organisations- und Begleitfahrzeugen. Zur Flotte zählen das neue SUV KODIAQ, der umfangreich aufgewertete Bestseller OCTAVIA und das Topmodell SUPERB. Wie alle Modelle der tschechischen Traditionsmarke überzeugen sie mit großzügigem Platzangebot, zahlreichen praktischen ,Simply Clever'-Features sowie einem attraktiven Preis-/Wertverhältnis. Zudem bieten die Fahrzeuge von SKODA wichtige Sicherheitsfeatures wie zum Beispiel den Frontradarassistenten inklusive City-Notbremsfunktion und Personenerkennung. Damit erreichen die Offiziellen der Veranstaltung sicher und komfortabel das Ziel. Für die Besucher der Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport gibt es auch neben der Rennstrecke viel zu entdecken. Am Hartmannplatz, der direkt neben dem Start- und Zielbereich liegt, stellt SKODA bei der Roadshow unter anderem die aktuellen Modelle der Marke prominent vor. Die ideale Gelegenheit, um einmal Probe zu sitzen und die Fahrzeuge aus nächster Nähe zu erleben. SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports' Übrigens: Die Geschichte von SKODA begann mit dem Fahrrad. 1895 - also vor mehr als 120 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav, dem Stammsitz der Marke. Schon zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute engagiert sich SKODA auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports' und ist in diesem Jahr zum 14. Mal Hauptsponsor der Tour de France. Das wohl härteste Radrennen der Welt beginnt 2017 auf deutschem Boden: Am 1. und 2. Juli fungiert Düsseldorf als Startort der ersten beiden Touretappen. SKODA AUTO Deutschland pflegt zudem eine langjährige Partnerschaft mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Kommende SKODA Radsporttermine 2017: - 23. bis 25. Juni: Deutsche Meisterschaften im Straßenradsport, Chemnitz - 13. August: SKODA Velorace Dresden - 20. August: EuroEyes Cyclassics Hamburg - 3. Oktober: Sparkassen Münsterland Giro Pressekontakt: Timo Bürger Content Koordination und Publikationen Telefon: +49 6150 133 128 E-Mail: Timo.Buerger@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 21.06.2017 11:11:33

Rheinkomet leuchtet zum Grand Départ ...

Düsseldorf (ots) - Nach dem großen Erfolg der Lichtinstallation "Rheinkomet"® auf dem Düsseldorfer Rheinturm im August 2016 anlässlich des NRW-Tages zum 70-jährigen Bestehen des Landes und seiner Landeshauptstadt Düsseldorf wird die Lichtskulptur vom 26. Juni bis 2. Juli 2017 zum Start der Tour de France in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt leuchten. Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Der Rheinkomet ist zweifellos ein Highlight des Tour-Starts. Bereits beim NRW-Tag hat sich die spektakuläre Lichtinstallation des Künstlers Klaus H.R. Gendrung und DUS-Illuminated zum Besuchermagneten entwickelt - und zum wohl beliebtesten Fotomotiv des Sommers." Das Besondere: Der Rheinkomet® ist eine architektonische Lichtskulptur, die sich im dreidimensionalen Raum bewegt. Die Bewegungsabläufe gehen von Bündelstrahl über Bündel mit Fächer, rotierende Helix bis hin zur kristallinen Aufsplittung. Dafür werden auf der obersten Plattform des Fernsehturms, in einer Höhe von 194 Metern, 54 Falcon Beam 2-Scheinwerfer installiert. Die Programmierung der Movinglights wird über eine GrandMA 2 light umgesetzt - so können verschiedene Choreographien im Vorfeld gespeichert und nach Bedarf abgespielt werden. Anlässlich der Tour de France soll es neben dem klassischen Rheinkometen in Weiß folgende Farbenspiele geben: - Farben der Stadt Düsseldorf - französische Nationalfarben - Farben des Landes NRW - Trikotfarben der Tour de France (Gelb, Grün und weiß-rot gepunktet) - Europafarben (blau-gelb gepunktet) Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Landeshauptstadt Düsseldorf Amt für Kommunikation Kerstin Jäckel-Engstfeld Telefon: +49211 8993131 E-Mail: presse@duesseldorf.de http://www.duesseldorf.de Original-Content von: Landeshauptstadt D?sseldorf, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.06.2017 09:39:38

Anzeigen

Landeshauptstadt und Region bieten ...

Düsseldorf (ots) - Die Tour kommt - und die Region freut sich drauf. In den Tourstädten von Düsseldorf bis Aachen laufen die letzten Vorbereitungen Nicht nur in der Ausrichterstadt Düsseldorf, sondern auch in den Tourstädten der Region laufen die Vorbereitungen für die Events rund um den Grand Départ Düsseldorf 2017 auf Hochtouren. Die Kommunen, die an der Strecke der 2. Etappe liegen, fiebern dem Start der Tour de France entgegen. Beim zweiten Tourgipfel stellten Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Amtskollegen am Donnerstag das Programm in ihren Städten vor. Hotspots mit Programm in Düsseldorf Die Landeshauptstadt Düsseldorf bietet schon zur 1. Etappe am Samstag, den 1. Juli verschiedene Hotspots mit Bühnenprogramm, LED-Übertragungen und gastronomischen Angeboten entlang der Strecke. Auch für die 2. Etappe, die in Düsseldorf startet und im weiteren Verlauf sogar ein zweites Mal durch die Landeshauptstadt führt, organisiert die Stadt ein vielfältiges Programm entlang des Parcours. Hinzukommen an beiden Tagen Aktionen von Sportvereinen, Stadtteil-Initiativen oder kommerziellen Anbietern - alleine über 60 Vereine, Organisationen und Einzelpersonen haben sich im Büro für bürgerschaftliches Engagement mit ihren Aktionen für den 2. Juli gemeldet. Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Ob Sport, Mitmachaktionen, entspanntes Picknicken, Party oder Live-Musik: Düsseldorf feiert die Rückkehr der Tour de France nach Deutschland mit einem vielfältigen Programm, das für jeden etwas bietet. Zudem können die Rennen an beiden Tagen auf insgesamt zehn LED-Leinwänden verfolgt werden. Die wichtigsten Informationen und Programmpunkte haben wir in einem umfangreichen Programmheft zusammengefasst." Dieses erschien am 10. Juni 2017 und ist unter anderem im Rathaus und den Bürgerbüros kostenlos erhältlich sowie dann online unter www.duesseldorf.de/letour Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Landeshauptstadt Düsseldorf Amt für Kommunikation Kerstin Jäckel-Engstfeld Telefon: +49211 8993131 E-Mail: presse@duesseldorf.de http://www.duesseldorf.de Original-Content von: Landeshauptstadt D?sseldorf, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 14.06.2017 12:01:11

trivago meldet nur noch 20 Prozent ...

Düsseldorf (ots) - Zum Radsportereignis Grand Départ Düsseldorf 2017, dem Auftakt der Tour de France, kommen am ersten Juli-Wochenende Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Sie erwartet ein internationales Sportereignis, ein "Volksfest" entlang der Strecke und eine sympathische Metropole am Rhein mit touristischen Highlights. Und Düsseldorf freut sich auf seine Besucherinnen und Besucher, die offensichtlich zahlreich anreisen werden. Bereits knapp einen Monat vor dem Tourstart meldet zum Beispiel das Düsseldorfer Onlineportal trivago für eine Übernachtung vom 1. bis 2. Juli nur noch 20 Prozent Hotelverfügbarkeit in Düsseldorf, vom 20. Juni bis 1. Juli sind es noch 29 Prozent.Die Anreise ist über viele Wege möglich und aufeinander abgestimmt. Anbei sind die wichtigsten Hinweise: ... mit dem Flugzeug Die Anreise mit dem Flugzeug ist über den internationalen Flughafen Düsseldorf möglich. Aus mehr als 200 Städten weltweit ist die Landeshauptstadt komfortabel über einen Direktflug zu erreichen: www.dus.com/de-de Am Flughafen wird es einen Empfangscounter für Gäste des Grand Départ Düsseldorf 2017 geben, an dem Informationen zur Weiterreise verfügbar sind. ... mit dem Zug Besucherinnen und Besucher aus Deutschland können mit der Deutschen Bahn zum attraktiven und exklusiven Festpreis von 99 Euro (2. Klasse) beziehungsweise 159 Euro (1. Klasse), deutschlandweit in allen Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn anreisen. Der Preis gilt jeweils für Hin- und Rückfahrt von jedem DB-Bahnhof in Deutschland. Das Angebot ist gültig vom 27. Juni 2017 bis zum 4. Juli 2017. Die Tickets können erworben werden unter www.duesseldorf-tourismus.de/gd-offers/ Besucherinnen und Besucher aus Nordrhein-Westfalen nutzen am besten die Regionalzüge und das "SchönerTagTicket NRW" (30 Euro für 1 Personen; 44 Euro für 5 Personen). Es gilt in allen U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen im Nahverkehr in ganz Nordrhein-Westfalen und in der 2. Klasse aller Nahverkehrszüge. Das Ticket lässt sich bereits im Vorfeld in der App des Düsseldorfer Verkehrsunternehmens "Rheinbahn" (www.rheinbahn.de/app) oder im Internet (www.rheinbahn.de/shop) buchen. Besucherinnen und Besucher aus dem Geltungsbereich des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und aus Düsseldorf sollten ebenfalls Nahverkehrszüge, S- und U-Bahnen sowie Busse nutzen. Hier empfiehlt die Rheinbahn das "TagesTicket" für bis zu fünf Personen (ab 6,80 Euro/Preisstufe A). ... mit Bus und Bahn in Düsseldorf unterwegs Egal, ob man mit dem Flugzeug, dem Zug, dem Fernbus oder dem Auto anreist - vom Flughafen S-Bahnhof-Terminal beziehungsweise Flughafen Fernbahnhof, den Parkplätzen und dem Düsseldorfer Hauptbahnhof, der auch von den Fernbussen angefahren wird, geht es mit dem örtlichen Verkehrsunternehmen "Rheinbahn" bequem in und durch die Stadt. Innerhalb Düsseldorfs empfiehlt die Rheinbahn das "TagesTicket" ab 6,80 Euro in der Preisstufe A. Damit sind einzelne Besucherinnen und Besucher oder Gruppen von bis zu fünf Personen günstig unterwegs, denn sie können beliebig häufig zu den verschiedenen Veranstaltungsorten fahren. Die Tickets gibt es im Internet unter www.rheinbahn.de/shop oder - am schnellsten - direkt über die Rheinbahn-App (www.rheinbahn.de/app). ... mit dem Fernbus Auch zum Grand Départ der Tour de France kann man mit dem Fernbus nach Düsseldorf gelangen. Mehr Infos zur Anreise und eine direkte Verlinkung zum Anbieter Flixbus, der den Düsseldorfer Hauptbahnhof anfährt, findet man unter: www.duesseldorf-tourismus.de/gd-offers/ ... mit dem Reisebus(-Charter) Die Düsseldorf Tourismus bietet für Busreiseveranstalter ein Online-Reservierungssystem für Busparkplätze an, welches sich bereits beim Weihnachtsmarkt bewährt hat. Nähere Informationen sind erhältlich unter: hospitality@duesseldorf-tourismus.de ... mit dem Auto Bereits am Freitag werden die Streckensperrungen vorbereitet. Bis zum Ende des Zeitfahrens am Samstag, 1. Juli, 19 Uhr plus einer Zeitspanne für den Abbau der Sperren, ist mit größeren Einschränkungen für den allgemeinen Verkehr in der Stadt zu rechnen. Die Stadtteile Carlstadt, Altstadt, Oberkassel - südlich Luegallee, "Weiße Siedlung" Golzheim, links und rechts der Stockumer Kirchstraße, sowie die Siedlung nördlich der Beckbuschstraße sind in dieser Zeit für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Auch zur zweiten Etappe ist die Anfahrt mit dem Auto - besonders in die Innenstadt - nicht zu empfehlen. Die 2. Etappe des Grand Départ beginnt am Sonntag, 2. Juli, 10 Uhr mit dem Start der Werbekarawane am Burgplatz. Der Start des Fahrerfeldes ist für 12.03 Uhr geplant. Die Zeitspanne der unvermeidbaren Einschränkungen für den allgemeinen Verkehr in Düsseldorf startet in den frühen Morgenstunden sukzessive ab 5 Uhr und dauert bis zirka 16 Uhr. Die Streckensperrung wird von etwa 9 Uhr bis mindestens eine Stunde nach Passieren des letzten Tourfahrzeuges aufrechterhalten bleiben. Die Etappe führt durch die Stadtteile Altstadt, Carlstadt, Hafen, Unterbilk, Stadtmitte, Pempelfort, Düsseltal, Grafenberg, Gerresheim, Rath, Mörsenbroich, Derendorf, Niederkassel, Oberkassel, Lörick und Heerdt. Besucherinnen und Besucher, die unbedingt mit dem Auto anreisen wollen, sollten daher vorher auf jeden Fall online einen Parkplatz buchen. Zum Parkplatz gehört je ein Rheinbahn-Tagesticket für je vier Personen zur Weiterreise an die Tour-Strecke. Mit der Buchungsbestätigung wird eine Anfahrtsskizze für den letzten Kilometer und die GPS-Daten versandt. Buchung unter:www.parkvogel.de/granddepart Für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer, die mit dem Auto anreisen, wird beispielsweise auf der Maximilian-Weyhe-Allee ein Parkplatz eingerichtet, dessen Plätze einfach online gebucht werden können. Die Buchung kostet 5 Euro Schutzgebühr und erfolgt online unter: www.parkvogel.de/granddepart ... mit dem Wohnmobil Rund 800 vollversorgte Stellplätze für Wohnmobile stehen im Caravan Center der Messe Düsseldorf (P1) zur Verfügung. Die Plätze befinden sich in der Nähe zum Start-/Zielbereich der 1. Etappe. Buchungen unter: www.parkvogel.de/granddepart ... mit dem Fahrrad Wer stilecht mit dem Rad zum Grand Départ nach Düsseldorf kommen möchte, findet mit dem www.radroutenplaner.nrw.de schnell die optimale Strecke in die Landeshauptstadt. Einzelheiten zur Erreichbarkeit der Tour-Strecke am Tag der 1. Etappe mit dem Fahrrad zeigt eine Radkarte unter http://ots.de/EHc80 Rings um die 1. Etappe des Grand Depart bietet die Landeshauptstadt Düsseldorf zusätzlich zu den bereits bestehenden Fahrradabstellanlagen mindestens weitere 33.000 Fahrradabstellmöglichkeiten an. Es stehen dort Gitter, an denen die Drahtesel abgestellt, an- und abgeschlossen werden können. Die Altstadt ist am Samstag, 1. Juli, mit dem Fahrrad erreichbar und befahrbar. Die Zufahrt ist von Süden via Apollo-Platz/Mannesmannufer gegeben. Eine durchgehende Nord-Süd-Fahrt am Rheinufer entlang ist allerdings nicht möglich. Zwischen Oberkasseler Brücke und Messe ist die Rad-Strecke am Rhein gesperrt. Von Norden ist der Start-/Zielpunkt der ersten Etappe über den Lohauser Deich oder die Beckbuschstraße/Arena-Straße erreichbar. Die Verbindung der linken und der rechten Rheinseite erfolgt über die Theodor-Heuss-Brücke und die Rheinkniebrücke, die auch Teil des Umleitungsrings für Radfahrer sind. Radfahrerinnen und Radfahrer können die 2. Etappe des Grand Départ auf den vorhandenen Radwegen gut erreichen und die Strecke - ausgenommen während der Durchfahrt der Werbekarawane, der Begleitfahrzeuge und der Radrennfahrer - jederzeit queren. Zur Fahrradnavigation innerhalb der Stadt empfehlen wir www.duesseldorf.de/radschlag beziehungsweise die RADschlag-App. ...mit dem Taxi Für Taxen gelten an beiden Tagen des Grand Départ Düsseldorf 2017 die gleichen Einschränkungen wie für den Autoverkehr. In der Nähe der Etappenstrecke werden temporäre Taxenhalteplätze eingerichtet. Besucherinnen und Besucher sollten sich vor Fahrtantritt mit dem jeweiligen Taxifahrer verständigen. Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung Datei: http://ots.de/PCDzw Eventplan, Etappe 1, Samstag, 1. Juli mit Brücken und barrierefreien Übergängen über die Strecke Datei: http://ots.de/LaNKc Eventplan, Etappe 2, Sonntag, 2. Juli, mit Fahrradparkplätzen Datei: http://ots.de/auLXa Radverkehr und Abstellanlagen, Etappe 1, Samstag, 1. Juli Datei: http://ots.de/h7bYu Teampräsentation, Donnerstag, 29. Juni Zur Online-Version: http://ots.de/bggeV Pressekontakt: Landeshauptstadt Düsseldorf Amt für Kommunikation Kerstin Jäckel-Engstfeld Telefon: +49211 8993131 E-Mail: presse@duesseldorf.de http://www.duesseldorf.de Original-Content von: Landeshauptstadt D?sseldorf, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 14.06.2017 09:00:05

SKODA mobilisiert als Sponsor die ...

Weiterstadt (ots) - - EuroEyes Velothon Berlin feiert zehnjähriges Jubiläum, mehr als 10.000 Teilnehmer und 300.000 Zuschauer erwartet - Partner SKODA stellt 25 Fahrzeuge für den Event zur Verfügung - Hobbyathleten fahren auf 60, 120 oder 180 Kilometern um den Sieg - Rund 500 Teilnehmer gehen im SKODA Veloteam an den Start - Neue SKODA Modelle bei der Roadshow live erleben SKODA unterstützt den zehnten EuroEyes Velothon Berlin als Sponsor und Fahrzeugpartner. Das zweitgrößte Jedermann-Radrennen in Deutschland lockt am 18. Juni zahlreiche Fans des Zweiradsports in die Hauptstadt. Auf 60, 120 oder 180 Kilometer langen Strecken stellen sich etwa 10.000 Hobbyathleten der sportlichen Herausforderung inmitten von Berlin. Rund 500 Teilnehmer treten für das SKODA Veloteam in die Pedale. SKODA stellt 25 Organisations- und Begleitfahrzeuge bereit, zur Flotte zählen unter anderem das neue SUV KODIAQ und der aufgewertete OCTAVIA. Der EuroEyes Velothon Berlin ist das zweitgrößte Jedermann-Radrennen Deutschlands und richtet sich an Hobbyathleten jeden Alters und jeder Ambition. Das Peloton umfasst regelmäßig mehr als 10.000 begeisterte Freizeit-Radsportler. Im Jubiläumsjahr können die Teilnehmer zwischen den Distanzen 60, 120 oder 180 Kilometer wählen. Um 7.30 Uhr gehen die Fahrer im 60- und 180-Kilometer-Feld an den Start, 10.30 Uhr folgen die Teilnehmer der mittleren Distanz. Die Kulisse in der deutschen Hauptstadt ist beeindruckend: Zum einen führen die Strecken vorbei an zahlreichen Berliner Sehenswürdigkeiten wie dem Potsdamer Platz, dem Regierungsviertel und der Siegessäule. Zum anderen werden rund 300.000 Zuschauer entlang der Route erwartet, die die Teilnehmer lautstark anfeuern. Die Ziellinie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor. Zu den Teilnehmern beim EuroEyes Velothon Berlin zählen auch rund 500 Hobbysportler des SKODA Veloteams. Sie profitieren unter anderem vom Zugang zum SKODA VIP-Bereich sowie professioneller Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage. Außerdem erhalten sie neben dem Startplatz ein Trikot in den SKODA Farben. Die begehrten Plätze verlost die Marke regelmäßig auf www.skoda-radsport.de. Interessierte können sich noch für die Teilnahme an mehreren beliebten Radsport-Events 2017 bewerben, darunter das SKODA Velorace Dresden, die EuroEyes Cyclassics Hamburg und der Sparkassen Münsterland Giro. Den EuroEyes Velothon Berlin unterstützt SKODA bereits seit der Premiere 2008. In diesem Jahr stellt SKODA der Organisation und Rennleitung insgesamt 25 Fahrzeuge zur Verfügung. Mit dabei sind das neue SUV KODIAQ und der aufgewertete OCTAVIA. Mit dem KODIAQ läutete der tschechische Hersteller seine große SUV-Offensive ein, der OCTAVIA ist das meistverkaufte Fahrzeug der Marke. Typisch SKODA überzeugen beide Modelle mit großzügigem Platzangebot, attraktivem Preis-/Wertverhältnis und zahlreichen ,Simply Clever'-Details. Neben den sportlichen Highlights auf der Strecke bietet sich Fans ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Bei der SKODA Roadshow auf der Straße des 17. Juni können sie die neuesten Modelle der Marke aus nächster Nähe erleben. Zu den Highlights gehört eine rote SUPERB-Limousine im 'Tour de France'-Look. SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports' Übrigens: Die Geschichte von SKODA begann mit dem Fahrrad. 1895 - also vor mehr als 120 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav, dem Stammsitz der Marke. Schon zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute engagiert sich SKODA auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports' und ist in diesem Jahr zum 14. Mal Hauptsponsor der Tour de France. Das wohl härteste Radrennen der Welt beginnt 2017 auf deutschem Boden: Am 1. und 2. Juli fungiert Düsseldorf als Startort der ersten beiden Touretappen. SKODA AUTO Deutschland pflegt zudem eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Kommende SKODA Radsporttermine 2017: - 18. Juni: EuroEyes Velothon Berlin - 23. bis 25. Juni: Deutsche Meisterschaften im Straßenradsport, Chemnitz - 13. August: SKODA Velorace Dresden - 20. August: EuroEyes Cyclassics Hamburg - 3. Oktober: Sparkassen Münsterland Giro Pressekontakt: Andreas Leue Teamleiter Motorsport und Tradition Telefon: +49 6150-133 126 E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 13.06.2017 10:16:34

Alleine leben mit Demenz / Themenjahr ...

Köln (ots) - Die Zahl der Singlehaushalte nimmt nach Angaben des Statistischen Bundesamts seit Jahren kontinuierlich zu. Rund 16 Millionen Einpersonenhaushalte gibt es derzeit in Deutschland. Wenn jemand an einer Demenz erkrankt, kann das Leben alleine zur Herausforderung werden. Für den Betroffenen, aber auch für Angehörige, Freunde, Nachbarn, sowie für die Kommune. Wie kann ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden aussehen? Wieviel Unterstützung ist möglich? Welches Netzwerk ist nötig? Und wo gibt es Hilfe und Beratung? Die Landesinitiative Demenz-Service NRW nimmt im Themenjahr 2017 die besondere Situation von allein lebenden Menschen mit Demenz in den Blick. Das Themenjahr startet mit einem NRW-weiten Fahrradmarathon, der Tour Demenz vom 4. bis 6. Juli 2017. An drei Tagen wird Arnd Bader, Mitarbeiter des Demenz-Servicezentrums Region Bergisches Land, allein mit dem Fahrrad rund 700 Kilometer quer durch Nordrhein-Westfalen fahren. Dabei wird der 50-jährige Ausdauersportler von Freiwilligen und den 13 Demenz-Servicezentren (DSZ) im Land unterstützt. Beginn des Fahrradmarathons ist in Alsdorf, organisiert vom Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel. Weitere Etappenziele sind die Demenz-Servicezentren in den entsprechenden Regionen. Die Tour Demenz führt Arnd Bader so von Alsdorf über Köln ins Ruhrgebiet, weiter über das Münsterland an den Niederrhein bis zur Landeshauptstadt nach Düsseldorf. Bei den Demenz-Servicezentren finden bei seinem Eintreffen unterschiedliche Events mit und für Menschen mit Demenz statt. Am Ziel der Tour in Düsseldorf sollen bei einem Abschlussevent am 6. Juli Anregungen, Wünsche und Forderungen in Form einer "Flaschenpost" übergeben werden, die auf der Tour gesammelt wurden. Eine Fachtagung zum Jahresthema der Landesinitiative "Allein leben mit Demenz" ist für den 23. November 2017 in der Historischen Stadthalle in Wuppertal geplant. Weitere Informationen und regelmäßige Aktualisierungen unter dem Stichwort Demenz-Servicezentren unter: www.demenz-service-nrw.de und www.mensch.nrw/tour-demenz. Die Landesinitiative Demenz-Service NRW informiert Betroffene und Angehörige, ehrenamtliche und professionelle Akteure im Bereich Demenz und hilft diesen, sich zu vernetzen und weiter zu qualifizieren. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen und die Landesverbände der Pflegekassen unterstützen die Aktivitäten inhaltlich und finanziell. Pressekontakt: Simone Helck, Telefon: 0221/ 93 18 47 10; Mail: presse@kda.de, Informations- und Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service NRW im Kuratorium Deutsche Altershilfe Original-Content von: Kuratorium Deutsche Altershilfe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 12.06.2017 14:15:13

Kölner Stadt Anzeiger: André Greipel: ...

Köln (ots) - Der deutsche Radsport-Meister André Greipel (34) hat vor dem rheinischen Traditionsrennen "Rund um Köln" an diesem Sonntag Position für den ehemaligen deutschen Tour-de-France-Sieger und Dopingsünder Jan Ullrich bezogen. Ullrich wurde zunächst als Sportlicher Leiter des Rennens installiert, ehe er nach heftiger Kritik seinen Rücktritt erklärte. Dazu sagte Greipel dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe): "Ich finde es traurig, dass Jan Ullrich nach so langer Zeit immer noch so behandelt wird. Ich denke, dass er genug gebüßt hat, und sehe ihn immer noch als Volkshelden. Es musste damals halt jemand gefunden werden, an dem sich alle auslassen konnten. Das war leider Jan Ullrich." Er könne natürlich "nicht gutheißen", was Ullrich getan habe. "Aber ich habe die Einstellung, dass jeder eine zweite Chance verdient hat." Ullrich engagiere sich für viele Wohltätigkeitsveranstaltungen, es sei "traurig", dass er "nach zehn Jahren immer noch so behandelt wird". Greipel kuriert gerade einen viralen Infekt aus, in dessen Folge er drei Tage mit hohem Fieber im Bett verbringen musste. Für "Rund um Köln" hat er deshalb keine großen Ambitionen, wenngleich es ihm täglich besser gehe. Für die Tour de France, die am 1. Juli in Düsseldorf beginnt, nimmt er sich einen Etappensieg vor. Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Newsdesk Telefon: 0221 224 3149 Original-Content von: K?lner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 08.06.2017 15:16:04

Anzeigen

Tour de France mit Frankreich Urlaub: ...

Köln (ots) - - Tour de France gastiert am 1. und 2. Juli in Düsseldorf für erste und zweite Etappe - Highlights der Tour sind die Bergetappen in den Pyrenäen und den Alpen - Etappe von Saint-Girons nach Foix am französischen Nationalfeiertag (14. Juli) wird von Straßenfesten und Feuerwerken begleitet - billiger-mietwagen.de gibt Tipps für Radsportfans, die die Tour de France mit einer Frankreich-Reise verbinden möchten Das berühmteste Radrennen der Welt startet am 1. Juli nicht in Frankreich, sondern in Deutschland - und das bereits zum vierten Mal. Sowohl das Auftaktzeitfahren als auch der Grand Départ am Tag danach gastieren dieses Jahr in Düsseldorf. Der Start in Deutschland sorgt hierzulande noch mehr als sonst für Aufmerksamkeit und viele Radsportfans planen in ihren Urlaub entlang der Etappen der Tour de France. Wer mit dem Mietwagen oder Wohnmobil reisen möchte, sollte einige Tipps beherzigen, um sowohl das Radrennen als auch den Urlaub unbeschwert genießen zu können. "Normale Kleinwagen werden auch kurz vor der Tour noch verfügbar sein. Wer selbst Fahrräder mitbringen möchte und dafür einen Kombi oder Van benötigt, sollte sich hingegen beeilen, denn diese Fahrzeuge sind in den Sommermonaten generell früher ausgebucht", erklärt Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de. Dasselbe gelte auch für Urlauber, die mit anderen Verkehrsmitteln nach Frankreich reisen und vor Ort einen Mietwagen buchen möchten. Grund ist die Ferienzeit in Frankreich, in der die Franzosen selbst viel mit größeren Mietfahrzeugen verreisen. Urlauber, die nach Frankreich fliegen und ihr eigenes Fahrrad mitbringen möchten, können dieses bei den meisten Airlines in einem Fahrradkoffer als Sperrgepäck aufgeben. Die Kosten hierfür variieren zwischen 25 und 100 Euro. Wer der Tour de France mit einem Wohnmobil folgen möchte, sollte schnellstmöglich buchen. "Bei unserem Schwester-Portal CamperDays sind nur noch vereinzelt Fahrzeuge ab westdeutschen bzw. französischen Stationen verfügbar", so Frieder Bechtel. Eine gute Routenplanung für die Frankreich-Reise zahlt sich während der Tour de France auf jeden Fall aus: "Viele Straßenabschnitte sind während der Tour schon 1-2 Tage vor der Etappe gesperrt. Man kann sein Fahrzeug dann entweder frühzeitig an der Strecke parken und dort während der gesamten Sperrung stehenbleiben oder Seitenstraßen suchen und von dort zur Rennstrecke wandern", rät Frieder Bechtel. Für Radsportfans, die in ihrem Urlaub sowohl die Tour de France als auch einige Highlights in Frankreich mitnehmen möchten, hat billiger-mietwagen.de einen Tourenvorschlag für 10 Tage zusammengestellt, der Abwechslung verspricht. Auf dieser Route erleben Urlauber interessante Städte, spannende Bergetappen der Tour sowie erholsame Tage am Mittelmeerstrand: http://ots.de/8h3ih (PM-ID: 100) Über billiger-mietwagen.de: www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 14 Jahren Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen kostenlosen Kundenservice per Telefon. Kürzlich wurde billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung Warentest (Heft 5/2016) mit der Gesamtnote "sehr gut". Bereits in den vergangenen Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene Auszeichnungen, unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf aufeinanderfolgenden Testsiegen (2010 - 2014) als "bester Mietwagenvermittler". Pressekontakt für Rückfragen: Frieder Bechtel, Tel: 0221/16790-008, E-Mail: presse@billiger-mietwagen.de, Dompropst-Ketzer-Str. 1-9, 50667 Köln, Fax: 0221/16790-099, www.billiger-mietwagen.de Original-Content von: billiger-mietwagen.de, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 07.06.2017 14:19:41

SKODA zum 7. Mal als Sponsor des ...

Weiterstadt (ots) - - Offizieller Partner SKODA stattet Organisation und Rennleitung mit 30 Fahrzeugen aus - Tschechische Traditionsmarke ist Namensgeber des beliebten Jedermann-Rennens SKODA Velodom - Rund 120 Teilnehmer gehen für das SKODA Veloteam an den Start und profitieren von professioneller Betreuung - Unterhaltung auch auf vier Rädern: SKODA Roadshow präsentiert neue Modelle hautnah - Plätze im SKODA Veloteam für weitere Events 2017 zu gewinnen Am 11. Juni starten etwa 200 Profis bei der 101. Ausgabe des Radsport-Klassikers 'Rund um Köln' ins Rennen über 206,1 Kilometer. Über 4.000 Hobbyathletinnen und -athleten treten darüber hinaus beim SKODA Velodom in die Pedale, den die tschechische Traditionsmarke als Namensgeber unterstützt. Das beliebte Jedermann-Radrennen führt sie entweder über 68 oder 126 Kilometer von Köln durchs Bergische Land. Rund 120 Teilnehmer fahren für das SKODA Veloteam. SKODA unterstützt die Veranstaltung zum siebten Mal als Sponsor und stellt 30 Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung zur Verfügung. Der Radsport-Klassiker 'Rund um Köln' führt die Zweiradprofis über etwa 200 Kilometer durch die Rheinmetropole Köln und ihr bergisches Umland. Premiere des Events war bereits 1908. Damit ist dieses Radsport-Highlight das älteste noch existierende deutsche Straßenrennen. Im vergangenen Jahr feierten die Veranstalter und Fans die 100. Jubiläumsausgabe. Der neutralisierte Start des Profirennens findet am 11. Juni um 10:35 Uhr im Rheinauhafen vor der eindrucksvollen Kulisse der Kölner Kranhäuser statt. Von hier führt die anspruchsvolle Strecke über den Rhein ins Bergische Land, vorbei an Bechen, Agathaberg und über die berüchtigte steile Auffahrt zum Schloss Bensberg. Nach weiteren Schleifen und Anstiegen geht es wieder Richtung Köln. Zum Finale fährt das Peloton einen Rundkurs auf beiden Rheinseiten. Der Zieleinlauf führt dann wieder zurück zum Startpunkt im Rheinauhafen. Insgesamt legen die Profis 206,1 Kilometer zurück. SKODA mobilisiert die Veranstaltung als Sponsor und offizieller Partner mit 30 Fahrzeugen für Organisation und Rennleitung. Mit dabei sind unter anderem das große SUV KODIAQ, das Topmodell SUPERB und der umfangreich aufgewertete Bestseller OCTAVIA. Typisch SKODA zeichnen sich die Modelle unter anderem durch ihr geräumiges Platzangebot und ihre zahlreichen Sicherheitsfeatures wie zum Beispiel den Frontradarassistenten inklusive City-Notbremsfunktion und Personenerkennung aus - so gelangen die Offiziellen des Events sicher und komfortabel ans Ziel. Für Fans, die nicht selbst in die Pedale treten, hat SKODA eine unterhaltsame Roadshow im architektonisch beeindruckenden Rheinauhafen organisiert. Hier präsentiert die tschechische Traditionsmarke zum Beispiel ihre neuesten Modelle. Highlight ist eine rote SUPERB-Limousine im schicken 'Tour de France'-Branding. 4.000 Teilnehmer beim Jedermann-Radrennen SKODA Velodom erwartet Zu den Highlights bei 'Rund um Köln' zählt der SKODA Velodom. Das beliebte Jedermann-Radrennen, das die tschechische Traditionsmarke als Namensgeber unterstützt, lockt regelmäßig bis zu 4.000 Hobbyathletinnen und -athleten in die Domstadt. Sie können dabei zwischen den Streckendistanzen 68 Kilometer und 126 Kilometer wählen. An den Start des SKODA Velodoms gehen auch die rund 120 Teilnehmer des SKODA Veloteams. Die Plätze im SKODA Veloteam wurden im Vorfeld auf www.skoda-radsport.de verlost. Interessierte können sich noch für die Teilnahme an mehreren beliebten Radsport-Events 2017 bewerben. Dazu zählen der EuroEyes Velothon Berlin, das SKODA Velorace Dresden, die EuroEyes Cyclassics Hamburg und der Sparkassen Münsterland Giro. Mitglieder des Veloteams erhalten neben dem Startplatz ein Trikot, Zugang zum SKODA VIP-Bereich sowie professionelle Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage. SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports' Übrigens: Die Geschichte von SKODA begann mit dem Fahrrad. 1895 - also vor mehr als 120 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav, dem Stammsitz der Marke. Schon zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute engagiert sich SKODA auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports' und ist in diesem Jahr zum 14. Mal Hauptsponsor der Tour de France. Das wohl härteste Radrennen der Welt beginnt 2017 auf deutschem Boden: Am 1. und 2. Juli fungiert Düsseldorf als Startort der ersten beiden Touretappen. SKODA AUTO Deutschland pflegt zudem eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Kommende SKODA Radsporttermine 2017: - 11. Juni: SKODA Velodom Köln - 18. Juni: EuroEyes Velothon Berlin - 23. - 25. Juni: Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport, Chemnitz - 13. August: SKODA Velorace Dresden - 20. August: EuroEyes Cyclassics Hamburg - 3. Oktober: Sparkassen Münsterland Giro Pressekontakt: Christoph Völzke Social Media und Lifestyle Tel. +49 6150 133 122 E-Mail: christoph.voelzke@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 06.06.2017 11:14:45

Radsportgröße Jan Ullrich wird bei ...

-------------------------------------------------------------- Jetzt anmelden http://ots.de/I9sXv -------------------------------------------------------------- Magdeburg (ots) - Darüber wird sich nicht nur die Radsportszene freuen: Jan Ullrich wird am 17. September 2017 bei der "CYCLE TOUR - Das Radevent für Jeden" zwischen Braunschweig und Magdeburg im SQUEEZY/RadMitte-Team starten. Wer neben dem Profi mitfahren möchte, kann sich online auf www.cycletour.de anmelden. Schnell füllten sich nach dem Anmeldestart die Starterlisten für die 2. CYCLE TOUR, zu der im September mindestens 1500 Teilnehmer erwartet werden. Neben Radrennfahrern, Hobby-Rennradfahrern, sportlichen MTBern sowie Trekking-Bikern wird Tour-de-France-Gewinner (1997) Jan Ullrich im SQUEEZY/RadMitte-Team die 100 Kilometer von Braunschweig nach Magdeburg mitfahren. "Bei der CYCLE TOUR kann man wirklich davon reden, Geschichte zu erfahren, und das ist der ganz eigene Reiz dieser tollen Veranstaltung. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, mit dem SQUEEZY/RadMitte-Team über die alte innerdeutsche Grenze zu fahren", freut sich Jan Ullrich. "Auch für uns ist das eine große Anerkennung, gemeinsam mit Jan Ullrich die 100 Kilometer zu absolvieren. Wir sind sehr stolz auf diese Möglichkeit", ergänzt Stefan Wolf von RadMitte aus Magdeburg, der auch Partner der CYCLE TOUR ist. Der abwechslungsreiche Kurs verläuft rund 100 Kilometer im Herzen Deutschlands entlang von Kreis- und Landstraßen quer durch Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - durch Wälder und kleine Ortschaften, über Hügel, Anstiege und den schönen Elm nach Schöningen und anschließend durch die Magdeburger Börde. Das Ziel befindet sich in der Landeshauptstadt Magdeburg - auf dem historischen Domplatz. In Kooperation mit der Ottostadt Magdeburg wartet auf die Teilnehmer sowie alle kleinen und großen Radfreunde im Ziel ein großes Familienfahrradfest mit vielen Aktionen. Und mit Jan Ullrich können sich die Radsportfans auf ein weiteres Highlight freuen. "Das sind wirklich tolle Neuigkeiten, dass wir Jan Ullrich für dieses Radevent mit dieser einzigartigen Strecke begeistern konnten", freut sich Roger Milenk, Geschäftsführer der Squeezy Sports Nutrition GmbH. In diesem Jahr haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die 100-Kilometer-Distanz als "Radrennen" unter Rennbedingungen auf einer temporär gesperrten Strecke mit Polizeiführung zu absolvieren. Direkt im Anschluss startet eine "Radtour", deren Teilnehmer nach der allgemeinen Straßenverkehrsordnung auf teilweise abgesicherter und geführter Strecke fahren werden. Zudem können die Teilnehmer in der Kategorie "Radtour" zwischen den Distanzen 100 km ab Braunschweig und 60 km ab Schöningen wählen. Mitmachen können Teilnehmer mit Rennrädern, Pedelecs, E-Bikes, Trekking- und Mountainbikes. Wie auch im Vorjahr gibt es einen Sonderzug, der für die Teilnehmer der 100-km-Distanz zwischen Start und Ziel pendelt. Anmelden können sich Interessierte unter www.cycletour.de. Pressekontakt: Janine Koska, janine.koska@eingebrand.de, 0391 - 55 70 465 Original-Content von: eingebrand., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 05.06.2017 09:30:18

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Gone