Mit 74 Jahren einmal mit dem Fahrrad um ...

Hannover (ots) - Dr. Marta Binder hat es geschafft: 20.000 Kilometer hat die 74-jährige pensionierte Kinderärztin für den guten Zweck mit dem Fahrrad zurückgelegt. Das verriet die Warendorferin beim Besuch ihres Sponsors Wertgarantie in Hannover. Seit Jahren steigt die 74-Jährige für den guten Zweck auf den Sattel ihres Fahrrades und fährt durch Deutschland. Mehr als 190.000 Euro - zum Teil durch Pauschalspenden, zum Teil durch Spenden pro gefahrenem Kilometer - hat Marta Binder seit 2013 insgesamt für die Hilfsorganisation "Opportunity International Deutschland" zusammengeradelt. Mit dem Geld werden kleine Schulen, sogenannte "Microschools", in Ghana aufgebaut und unterstützt. Auch in diesem Jahr ist sie mit ihrer Spendenfahrradtour "Radeln für Schüler in Afrika" unterwegs. Mit gleichem Einsatz und dem nötigen Mindestabstand hat sie es nicht nur geschafft, dieses Jahr bereits rund 2.000 Kilometer zu fahren, sie knackte damit zudem auch die 20.000 Gesamtkilometer-Marke. "Frau Dr. Binder ist jetzt mit ihrem Fahrrad einmal um die halbe Welt gefahren", erklärte Patrick Döring, Wertgarantie-Vorstandsvorsitzender, beim Besuch der Rekordradlerin in Hannover. "Diese Leistung und ihr nicht nachlassendes Engagement für Kinder in Afrika sind einzigartig. Wir freuen uns, so eine beeindruckende Persönlichkeit unterstützen zu dürfen." Wertgarantie spendet nicht nur für jeden Kilometer, den die Seniorin mit dem Rad zurücklegt, sondern schützt auch das Fahrrad der eifrigen Spendensammlerin mit einem kostenfreien Komplettschutz gegen Reparaturkosten. Und die werden mit Sicherheit bald fällig, denn Marta Binder schont für den guten Zweck weder sich noch ihr Rad: "Das Fahrrad ist ja zum Fahren da", brachte sie es zum Abschied auf den Punkt, bevor sie sich von Hannover aus wieder auf ihren Weg zum Spendensammeln machte. Pressekontakt: Ulrike Braungardt | Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation | Tel: 0049 511 71280-128 | E-Mail: u.braungardt@wertgarantie.com Marc Höppner | Manager Public Relations | Tel: 0049 511 71280-556 | E-Mail: m.hoeppner@wertgarantie.com Weiteres Fotomaterial ist auf Anfrage verfügbar. Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/127001/4662709 OTS: Wertgarantie Original-Content von: Wertgarantie, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 27.07.2020 11:30:01

Neu: Mountainbike Hersteller YT ...

Forchheim (ots) - - E-Mountainbikes aus Franken für alle Einsatzbereiche und Geldbeutel - Verschiedene Modelle von Enduro (DECOY) bis Tour (DECOY 29) - "Wir ermöglichen jedem, sein persönliches E-Mountainbike-Abenteuer zu erleben." Der fränkische Mountainbike-Spezialist stellt mit dem neuen DECOY Elite sein sechstes E-Mountainbike-Modell vor. Die DECOY-Familie umfasst Modelle von Gravity bis Tour und wendet sich an eine große Zahl an E-Mountainbikern mit unterschiedlichsten Ansprüchen und Budgets. Das neue DECOY Elite, ... Das neue Modell "Elite" setzt auf edelste Fahrwerkskomponenten aus der rennerprobten Fox-"Factory"-Serie. Als Federgabel kommt die brandneue Fox 38 Float Factory mit 170 mm Federweg und vergrößertem Standrohrdurchmesser für mehr Steifigkeit zum Einsatz, während am Heck das Luftfederelement Fox Float X2 Factory geschmeidige 165 mm Federweg bereitstellt. Gabel und Dämpfer zeichnen sich zudem durch eine besonders reibungsarme Kashima-Beschichtung aus. Als Basis setzt YT auf die vielseitige DECOY-Plattform mit kraftvollem Shimano-Antrieb Steps E8000 und selbst entwickeltem 540-Wh-Akku, der dezent und fahrdynamisch günstig ins Unterrohr integriert ist. Das Elite rollt vorn auf 29-Zoll- und hinten auf 27,5-Zoll-Laufrädern und ist ab sofort in fünf Größen zum Preis von 6.999 EUR im Direktvertrieb auf https://www.yt-industries.com erhältlich. ... die Königsklasse im E-MTB-Portfolio der Franken "E-Mountainbikes bieten für jeden mehr. In erster Linie sprechen wir diejenigen an, die mehr technisch anspruchsvolle Abfahrten auf der Hausrunde in der gleichen Zeit absolvieren oder aber auch technische Uphills integrieren wollen. Unser Line-up bildet die gesamte Vielfalt des E-Mountainbikens ab. Auch für diejenigen, die es mit Gravity-Biken nicht so am Hut haben und lieber Touren in den Bergen fahren, haben wir das passende Bike", erklärt CEO und Firmengründer Markus Flossmann die Erweiterung der DECOY-Familie, die neben den Gravity-Modellen "Elite", "Pro Race", "Shred" und "Comp" (170/165 mm Federweg; Mullet-Laufräder, ab 4.999 Euro) auch die tourenorientierten und vielseitigen Bikes DECOY "Pro 29" und "Base 29" (150/145 mm Federweg, 29 Zoll-Laufräder, ab 4.399 Euro) umfasst. Mit diesem Paket bedienen die Franken unterschiedlichste Biker. Flossmann: "Jeder definiert sein eigenes Abenteuer selbst. Für den einen sind es Sprünge auf der Enduro-Strecke, für den anderen eine Runde auf Forststraßen im Wald. E-Bikes verbinden Menschen, statt zu spalten. Wir ermöglichen jedem, sein persönliches E-Mountainbike-Abenteuer zu erleben." Direktvertrieb hält die Preise niedrig und den Service hoch Wie jedes YT-Bike sind auch die Räder der DECOY-Serie ausschließlich im Direktvertrieb über die Hersteller-Webseite erhältlich. Die Handelsmarge wird dabei direkt an den Kunden weitergegeben. Faire Preise bei höchster Qualität, das ist auch beim E-Bike nicht schwieriger zu realisieren als beim MTB ohne Motor, ist Flossmann überzeugt: "Durch die Technologie ist der Einstiegspreis grundsätzlich höher als bei einem 'normalen' Mountainbike, aber im Grunde ist das Verhältnis von Preis zu Leistung genau gleich. Was die Entwicklung angeht, war es im ersten Schritt grundsätzlich aufwendiger, weil wir das DECOY so nah wie möglich an ein normales Mountainbike bringen wollten. Die Entwicklung des eigenen Akkus war nicht einfach, aber notwendig, weil wir sicher sein wollten, dass unser Rahmen und die Funktionalität des Bikes die eines echten YT widerspiegeln. Ich würde also nicht sagen, dass es schwieriger ist, sondern einfach anders." Damit jeder Kunde sein optimales Rad auch findet, ist kompetenter Kundenservice ein zentraler Baustein im Direktvertriebskonzept der Forchheimer. Per Telefon, Chat, E-Mail oder direkt am Firmenstandort in der sogenannten "YT Mill" wird der Kunde bei Fragen zu Technik, Modellpalette oder Passform und Größe beraten. Sollte trotzdem einmal das falsche Rad bestellt werden, gilt natürlich trotzdem ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Testmöglichkeiten und YT "Rolling Circus" Ob YT seinen Kunden 2020 schon wieder Testevents im Rahmen des sog. YT "Rolling Circus" anbieten kann, ist gegenwärtig noch nicht entschieden. "Wir beobachten die Corona-Situation weiter genau und entscheiden dann", erklärt Flossmann. "Fest steht, dass wir unseren Kunden ein sicheres und begeisterndes Event anbieten wollen. Ein Bike-Test soll unseren Charakter haben: ehrlich, direkt, menschlich." Information für Medien: Testbikes für Medienvertreter können beim Pressekontakt angefragt werden und nach Rücksprache zur Verfügung gestellt werden. Über YT Industries Im Jahr 2008 gründete Geschäftsführer Markus Flossmann YT mit dem Ziel, wettkampftaugliche und bezahlbare Bikes für talentierte Nachwuchsfahrer im Bereich Dirt Jump und Slopestyle Mountainbiking zu bauen. Nach zehn Jahren besteht die Produktpalette aus High-End Downhill-, Enduro-, All-Mountain- und Dirtjump-Bikes, die in der Branche regelmäßig mit namenhaften Preisen ausgezeichnet werden. Das Erfolgsgeheimnis: Hohe Produktqualität zu fairen Preisen, das Direktversand-Prinzip, durch das Gewinnmargen von Zwischenhändlern wegfallen, eine Reputation, die ihresgleichen sucht und nicht zuletzt Weltklasse-Teamfahrer wie Cam Zink oder Brett Tippie, die YT für sich gewinnen konnte. Mittlerweile hat YT internationale Vertriebsstrukturen mit starken Partnern aufgebaut, die sich um die weltweite Distribution und den Service von YT Bikes in Europa, USA, Kanada, Südamerika sowie Neuseeland, Australien, Asien und Afrika kümmern. Pressekontakt: Oliver Junggeburth Phone: +49 9191 736305 163 Mail: press@yt-industries.com Web: https://www.yt-industries.com Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/145472/4660229 OTS: YT Industries GmbH Original-Content von: YT Industries GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 23.07.2020 13:05:00

Radeln rund um Oldenburg / Drei Tage, ...

Oldenburg (ots) - Abwechslung ist bei den meisten Urlaubern heute Trumpf. Kaum noch jemand möchte 14 Tage am Strand in der prallen Sonne vor sich hinbrutzeln, stattdessen ist ein Mix aus Aktivität und Erlebnis gefragt. In Oldenburg, im Nordwesten Deutschlands, kann man im Juli und August spannende und zugleich sehr entspannte Tage verbringen. Hier kann man die Atmosphäre einer Großstadt genießen - und zugleich bei Radausflügen die reizvolle ländliche Umgebung im nordwestlichen Niedersachsen entdecken. Dafür bietet sich beispielsweise ein langes Wochenende an. Die "Route um Oldenburg" besteht aus drei Rundkursen von der Stadt ausgehend in die abwechslungsreiche grüne Region. Die 44 Kilometer lange Strecke in die Parklandschaft Ammerland ist in Teilstücken geprägt von Rhododendren und markanten Wallhecken. Der zweite, 52 Kilometer lange Rundkurs führt durch die Wesermarsch. Hier prägen jahrhundertealte Bauernhäuser mit ihrem weißen Fachwerk und den Reetdächern die Landschaft. Besonders sehenswert: die 13 Fachwerkdörfer der mittelalterlichen Marschmoorsiedlung Moorriem. Der Rundkurs in die Wildeshauser Geest schließlich wird von ebenen Wegen, Feldern, Wiesen und großen Gehöften bestimmt. Über die Huntedeiche und den Küstenkanal geht es zurück nach Oldenburg. Die Verbindungen zwischen Stadt und Umland sind gut gekennzeichnet. Alle Infos, eine übersichtliche Radkarte inklusive Stadtplan sowie GPS-Tracks zum Download gibt es unter http://www.route-um-oldenburg.de . Oldenburg selbst fasziniert mit einer vielseitigen Architektur, kulturellen Aktivitäten und Shoppingerlebnissen in einer riesigen Fußgängerzone. Unzählige Cafés, Kneipen und Restaurants laden zu einer entspannten Pause ein. Architektonisch ist die im 2. Weltkrieg kaum zerstörte Stadt ein Spiegelbild der Jahrhunderte. Im Juli und August laden 13 Hotels und die Jugendherberge ein, die Stadt zum Schnäppchenpreis zu entdecken. Die Leistungen des Angebots umfassen unter anderem zwei Übernachtungen inklusive Frühstück, eine Stadtführung für zwei Personen, den Eintritt für zwei Personen in ein Museum freier Wahl und ein Begrüßungspaket mit kleinen Überraschungen. Buchbar für 99 Euro pro Person im DZ für den Zeitraum 1. Juli bis 31. August 2020. Infos unter http://www.oldenburg-tourismus.de/sommer-in-oldenburg . Pressekontakt: Bettina Koch Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH Lange Straße 3, 26122 Oldenburg Tel.: +49 441 / 361613-31 E-Mail: presse@oldenburg-tourist.de Internet: http://www.oldenburg-tourist.de, business.oldenburg-tourismus.de Geschäftsführerin: Silke Fennemann Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/103182/4659414 OTS: Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH Original-Content von: Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.07.2020 15:00:00

"Als Unternehmen werden wir ...

Forchheim (ots) - - Corona-bedingte Mehrwertsteuer-Senkung wird an die MTB-Community zurückgegeben - Flossmann: "Leistungssport hat mich Geradlinigkeit und Selbstbewusstsein gelehrt" - Im Bann des Bewegtbilds: Produktvideos als Kunstform Mehrwertsteuerersparnis geht an MTB-Community, nicht Einzelpersonen Der Firmengründer und CEO des fränkischen Mountainbike-Herstellers YT Industries, Markus Flossmann, kündigt an, die im Rahmen der Corona-Hilfe beschlossene sechsmonatige Mehrwertsteuer-Senkung an die Mountainbike-Community weiterzugeben und Vereine und Institutionen zu unterstützen, die z.B. durch Jugendarbeit den Mountainbike-Sport vorantreiben und einer breiteren Zielgruppe zugänglich machen: "Wir denken, dass die ausgewählten Projekte mit der Unterstützung viel mehr für die (Weiter-)Entwicklung des Mountainbikesports und der Community in Deutschland tun können, als es die Begünstigung einzelner Personen durch die Senkung des Kaufpreises um drei Prozent ermöglichen würde", erklärt Flossmann den Schritt. "So können wir dem Unternehmensversprechen treu bleiben und neben dem gängigen Sponsoring von Athleten, junge Talente auf anderem Wege fördern." Vom Leistungssportler zum Unternehmer Denn als Flossmann YT Industries 2008 gründete, hatte er vor allem ein Ziel: Die besten Bikes der Welt zu einem Preis anzubieten, der kein junges Talent (Young Talent) davon abhält, seinem Traum zu folgen. Bis heute sagt er deshalb: "Der größte Erfolg ist, dass wir überhaupt die Firma gegründet haben." Damals hatte der heute 44-jährige bereits Mountainbiken im Blut, nachdem eine schwere Rückenverletzung rund zehn Jahre zuvor ihn dazu gezwungen hatte, trotz eines Deutschen Meistertitels seine Leidenschaft für das Bodybuilding aufzugeben. Seitdem sei es steil bergauf gegangen, Erfolge und Meilensteine wie die Zusammenarbeit mit Profisportlern und WM- und Weltcup-Titel kamen in schneller Folge. Positive Fehlerkultur hilft dem Unternehmen Auf seine Vergangenheit im Leistungssport blickt Flossmann trotz der Verletzung heute sehr positiv zurück, nicht zuletzt, weil sie ihn gelehrt hat, geradlinig und selbstbewusst zu sein: "Ich habe sehr viel Durchhaltewillen erhalten und kann mich seitdem sehr auf ein Ziel konzentrieren und ohne Wenn und Aber durchziehen. Ich schätze an Individual-Sportarten, dass man sich nicht hinter einem Team verstecken kann. Man muss es selbst in die Hand nehmen und Leistung zeigen." Als Leistungssportler lernte er auch mit Rückschlägen und Fehlern umzugehen, so Flossmann - und natürlich habe es die in der immer noch jungen Firmengeschichte auch gegeben, gerade in der Anfangsphase, als es wirtschaftlich nicht immer rosig aussah: "Wir haben uns durchgebissen und aus diesen Rückschlägen die richtigen Schlüsse gezogen. Das gehört zum wachsenden Unternehmen dazu. Uns unterlaufen auch heute noch jedes Jahr Fehler, aus denen wir immer weiter lernen." Mit innovativem Marketing zum Erfolg YT Industries hat sich in der Mountainbike-Szene schon früh mit innovativen und durchaus auch polarisierenden Marketingkampagnen einen Namen gemacht, vor allem die Produktvideos der Forchheimer gelten als eigene Kunstwerke. Den vorläufigen Höhepunkt markiert das Vorstellungsvideo zum aktuellen Trail-Mountainbike "Izzo". Inspiriert von der Form und hocheffizienten Funktion eines japanischen Katana-Schwertes, erarbeiteten die Forchheimer gemeinsam mit dem prestigeträchtigen Animationsstudio "The Line", die bereits mit Musikgrößen wie den Gorillaz zusammengearbeitet haben, das atemberaubende und zugleich brachiale Anime "Fast. Agile. Sharp." Charakteristisch für YT, wird die packende Geschichte eines jungen Helden erzählt, der sich an ominösen, der japanischen Mythologie entsprungenen Dämonen vorbeikämpfen muss. Das Bike ist nur wenige Sekunden zum Schluss zu erkennen. Firmenchef Flossmann erklärt die Gründe: "Wir machen das in erster Linie, weil wir Bock darauf haben. Das oberste Ziel für den Launch eines neuen Produktes ist es, aus der Masse herauszustechen. In Zeiten, in denen tagtäglich massenhaft Content angeboten wird, reicht es nicht mehr, einfach ein Video zu veröffentlichen, wo jemand das neue Bike fährt. Mit unserem Ansatz bleiben wir unberechenbar und unserem Markenkern, dem Gravity-Mountainbiken, treu. Die Leute, die unseren Lifestyle geil finden, sich mit den Slogans 'Live Uncaged' und 'Good Times' identifizieren können, kaufen auch unsere Bikes. Unsere Kampagnen sind Ausdruck dieser Philosophie: Stets einzigartig, unberechenbar, polarisierend, authentisch." Das erste E-Mountainbike 2019 Seiner eigenen Unberechenbarkeit treu bleibt YT Industries auch beim Thema E-Bike. Während der Markt boomte, ließ man sich in Forchheim überraschend lange Zeit, bis 2019 mit dem DECOY das erste E-Mountainbike auf den Markt kam. Zum Modelljahr 2020 folgte dann das etwas stärker Touren-orientierte DECOY 29, das die Brücke zwischen Vielseitigkeit und der gewohnten Abwärtsperformance der fränkischen Direktvertriebsmarke schlägt. Inzwischen bietet YT fünf E-Modelle an, ein sechstes ist für die nahe Zukunft geplant. Die Entscheidung, solange zu warten, ist Flossmann, der sich selbst als "emotional, ungeduldig und visionär" beschreibt (s. Interview) trotzdem leicht gefallen - aus Überzeugung, wie er sagt: "Nur, weil potenziell ein enormer Markt vorhanden ist, wollen wir nicht auf Teufel komm raus versuchen, diesen mit einem Produkt zu erobern, das nicht unseren Ansprüchen genügt. Es war klar, dass unser erstes E-MTB gleich ein echtes YT sein muss. Wir wollten ein ästhetisch ansprechendes Bike entwickeln, dass sich genauso spaßig fahren lässt wie ein 'normales' Mountainbike." (Mehr zum Thema E-Mountainbike im Interview). Mit zwölf Jahren ist das Unternehmen heute kein Newcomer mehr, sondern ein etablierter Player mit über 100 Beschäftigten und Standorten in Forchheim, San Clemente, USA sowie in Taiwan. Ein weiterer Standort in Großbritannien ist in Planung. YT verkauft Bikes in die ganze Welt - immer im kundenfreundlichen Direktvertrieb -, wie Flossmann betont: "Als Unternehmen werden wir erwachsener, aber im Herzen wollen wir pubertär bleiben." --- Über YT Industries Im Jahr 2008 gründete Geschäftsführer Markus Flossmann YT mit dem Ziel, wettkampftaugliche und bezahlbare Bikes für talentierte Nachwuchsfahrer im Bereich Dirtjump und Slopestyle Mountainbiking zu bauen. Nach zehn Jahren besteht die Produktpalette aus High-End Downhill-, Enduro-, All-Mountain- und Dirtjump-Bikes, die in der Branche regelmäßig mit namenhaften Preisen ausgezeichnet werden. Das Erfolgsgeheimnis: Hohe Produktqualität zu fairen Preisen, das Direktversand-Prinzip, durch das Gewinnmargen von Zwischenhändlern wegfallen, eine Reputation, die ihresgleichen sucht und nicht zuletzt Weltklasse-Teamfahrer wie Cam Zink oder Brett Tippie, die YT für sich gewinnen konnte. Mittlerweile hat YT internationale Vertriebsstrukturen mit starken Partnern aufgebaut, die sich um die weltweite Distribution und den Service von YT Bikes in Europa, USA, Kanada, Südamerika sowie Neuseeland, Australien, Asien und Afrika kümmern. Pressekontakt: Oliver Junggeburth Phone: +49 9191 736305 163 Mail: press@yt-industries.com Web: https://www.yt-industries.com Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/145472/4644734 OTS: YT Industries GmbH Original-Content von: YT Industries GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 07.07.2020 09:40:00

Anzeigen

EUROPEAN CHAMPIONSHIPS gehen 2022 mit ...

München (ots) - Noch vielfältiger, noch spannender, noch bunter! Die European Championships werden 2022 mit insgesamt neun (!) Europameisterschaften im Zeitraum vom 11. bis 21. August an den Start gehen. Zu den bereits gesetzten europäischen Wettkämpfen in der Leichtathletik, Turnen, Rudern, Rad und Triathlon, werden nun noch die besten Athletinnen und Athleten im Klettern, Kanu-Rennsport, Tischtennis und Beachvolleyball in München um Medaillen kämpfen. Der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer sagt: "München bietet für den internationalen Spitzensport Rahmenbedingungen der Extraklasse. Die European Championships sind 2022 in dieser Stadt zu Hause. Das ist eine riesige Chance für den Sport und ein großartiges Ereignis für das Publikum. Ich freue mich über diese Entscheidung als Bundesminister, als sportbegeisterter Mensch und als Bayer ganz außerordentlich und heiße schon jetzt alle Beteiligten herzlich willkommen in München." Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann: "Das wird eine Riesensache und ein großartiges Sportfest. Ich freue mich besonders darauf, dass die Olympiasportstätten mit neuem Leben erfüllt werden. Mich überzeugen das Konzept der Nachhaltigkeit, der sportliche Anspruch und die Bandbreite an Sportarten. Wer hat schon an einem Ort neun Europameisterschaften in den unterschiedlichsten Disziplinen? Ich bin mir sicher: Diese Championships werden Schule machen und Vorbild für künftige Wettbewerbe in ganz Europa sein." Ende April hatte der Stadtrat der Landeshauptstadt München den Weg für die Aufstockung der European Championships auf insgesamt neun Wettbewerbe - geplant waren zunächst sieben Titelkämpfe - bei gleichbleibendem Budget freigemacht. Oberbürgermeister Dieter Reiter sagt: "Ich freue mich, dass wir für die European Championships 2022 noch mehr Sportarten gewinnen konnten als zunächst geplant: Nun wird auch im Beachvolleyball, Klettern, Tischtennis und im Kanu-Rennsport um die EM-Titel gekämpft! Damit findet genau 50 Jahre nach Olympia 1972 erneut ein hochkarätiges, buntes und vielfältiges Sportspektakel in München statt. Ich freue mich schon jetzt auf spannende, faire Wettbewerbe in neun Sportarten." "Wir sind stolz und glücklich die European Championships mit einem breiten Spektrum an olympischen Sportarten in unserem Jubiläumsjahr ausrichten zu dürfen. Dieses internationale Sportfest wird mit seiner Vielfältigkeit die Gäste aus ganz Europa und die Münchnerinnen und Münchner begeistern - das ist unser Anspruch und dafür arbeiten wir heute schon mit voller Kraft", so Marion Schöne, Geschäftsführerin der Olympiapark München GmbH. 4.400 Athletinnen und Athleten aus ganz Europa werden in die bayerische Landeshauptstadt kommen und in neun Sportarten bei 158 Entscheidungen um Medaillen kämpfen. Trotz des umfassenden Sportprogramms setzen die European Championships 2022 auf Nachhaltigkeit: Es wird ausschließlich bereits vorhandene Infrastruktur genutzt werden, um die Auswirkungen auf die Stadt und ihre Umgebung so gering wie möglich zu halten. Genauso werden die kurzen Wege zwischen den Austragungsstätten und die gute Verbindung zwischen Olympiapark, Münchner Innenstadt und Umland mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein Plus in Sachen Umweltfreundlichkeit sein. Weitere Informationen unter http://www.munich2022.com/ Pressekontakt: Tobias Kohler OLYMPIAPARK MÜNCHEN GMBH Head of Communication/Digital Tel. +49 89 3067 2017 Mail Kohler@olympiapark.de Stefan Schumm European Championships Munich 2022 Communications Tel. +49 89 315624-140 Mail Stefan.Schumm@munich2022.com European Championships Munich 2022 LOC Office Spiridon-Louis-Ring 27 80809 München Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/128059/4627355 OTS: Olympiapark München GmbH Original-Content von: Olympiapark München GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.06.2020 11:00:05

Aktiv sein und bleiben: Die Toskana ...

Florenz (ots) - Gerade jetzt steht fit sein und fit bleiben für alle Altersgruppen ganz oben auf der Prioritätenliste. Eine Tour auf zwei Rädern in der atemberaubenden Landschaft der Toskana (https://www.visittuscany.com/de/) verbindet gesunde Bewegung mit der Lust, etwas neu zu entdecken und zu erleben. Silvia Livoni, Schöpferin des Projekts " Terre di Casole Bike Hub " hat schon 2016 ein Service-Netzwerk für Radtouristen in der Toskana entwickelt. Ob Radsportler oder Freizeitradfahrer, die Radtouren sind ein maßgeschneidertes Erlebnis, bei dem Lebensqualität und Achtsamkeit im Vordergrund stehen. Die Destinationen des ersten Bike Hubs Italiens liegen also im Herzen der Toskana: Casole d´Elsa als "Terre di Casole", San Gimignano , Volterra , Radicondoli , Monteriggioni , Sovicille und Monticiano sowie die Strecke der Gran Tour " Val di Merse " umschließen das Gebiet der Täler Val d´Elsa , Val di Cecina und Val di Merse . Ziel des Projektes ist, die unbekanntere Toskana zu entdecken. Die Gegend liegt einen Steinwurf von der Via Francigena (Frankenstraße) und der berühmten "Weißen Straße" im Gebiet Siena entfernt. Die Routen sind unterschiedlich und weisen verschiedene Schwierigkeitsgrade auf, die sowohl Mountainbiker als auch Familien mit Kindern oder Roadbike-Fans und Gravelfahrer begeistern, bei denen das Abenteuer genau da beginnt, wo der Asphalt aufhört. All dies inmitten der bezaubernden Landschaft der Toskana. Jede Art von Unterkunft ist verfügbar. Appartments, Luxushotels mit Gourmetküche oder auch Resorts bieten jeden Service für Radfahrer, egal ob Individualreisende oder Gruppen über einen Reiseveranstalter die Destinationen besuchen. Weiterhin steht der Bike Hub Toskana für Bike-Akademien und Veloclubs zur Verfügung und bietet Trainingsmöglichkeiten und Wettbewerbe für UCI Teams. Bike-Reiseführer, Bike-Shops, Radservice-Anbieter, radfreundliche Cafés sowie Bike-Lounges sind ein wichtiger Teil des Angebots des Bike-Hubs, dessen Partner sowohl privater als auch institutioneller Natur sind. Werte wie Lebensqualität durch gute Umweltbedingungen, Ernährung, Gesundheit, Kultur und Kunst sowie nachhaltige Beweglichkeit, auch durch Unterstützung der elektrischen Autos und Räder, werden unterstützt. So wird Gemeinschaft geschaffen, die Landschaft geschützt und die grundlegende Bedeutung der Landwirte zum Erhalt des landschaftlichen Erbes gefördert. Auf gering befahrenen Straßen mit einem guten Erste-Hilfe-Netzwerk für Notfälle zu fahren wird durch den Bike Hub gewährleistet. Es können auf den Touren auf unterhaltsame Weise neue Fähigkeiten erlernt werden, die den Urlaub zu einem Erlebnis werden lassen. Das Netzwerk an lokalen Top-Guides garantiert maßgeschneiderte Touren, die einen guten Ausgleich zwischen körperlichem Einsatz und kultureller Bereicherung beispielsweise bei Trekking bei Mondschein, Koch-, Mal-, oder Skulpturenkursen, Kräuter und Heilpflanzenkunde, Bienenzucht, Trüffeljagd, Käseherstellung, Ballonfahren, Falkenkunde, Vogelbeobachtung oder auch Yoga. Das Service-Netzwerk der Grand Tour Val di Merse bietet eine gut markierte Route mit multifunktionalen Holzbänken für Relax, aber auch Fahrradständern, elektrischer Lademöglichkeit und einem Hotspot für Wifi. Die Strecke ist auf 172,8 Kilometern ausgeschildert und bietet eine GPX-Route, die auf alle Geräte heruntergeladen oder auch ausgedruckt werden kann als Plan. Hierzu gehört ebenso ein gedruckter Reiseführer, der die vielen Sehenswürdigkeiten wie Museen und andere Kultur- und Naturstätten aufzeigt. Die breitgefächerte Tour führt bis ins Herz der Montagnola Senese und so durch vier Täler: Val d´Elsa, Val di Cecina, Val di Merse, Valle dell´Ombrone. Das Element Wasser ist hier allgegenwärtig. Da die Tour eine Rundreise ist, kann sie überall begonnen werden. In jeder der sechs Gemeinden der Strecke holt sich der Radfahrer den Streckenverlauf. Am Zielort der vollständig befahrenen 172 Kilometer der Grand Tour Val di Merse kann sich der Gast in ein Register eintragen und so den Wertepass mit Zertifkat erhalten, dass er die grundlegenden Werte "Umwelt, Freundschaft und Respekt" " er fahren" hat. Das Register ist online auf der Webseite, auf der Internetseite der 6 Gemeinden, die das Gebiet umfasst, sowie auf der Webseite von Terre di Casole Bike Hub (http://terredicasolebikehub.it/) und Tuscany Bike Hub (http://tuscanybikehub.com/) zu finden. Zielgruppe des Bike-Hubs Toskana sind Mountainbiker, die die Natur lieben und z.B. mit dem Camper oder Zug unterwegs sind. Sie übernachten in Landhaus-Appartments, lieben schwierige Strecken, aber auch gute Weinkeller und den Kontakt mit den Einheimischen. Von der Verkostung bis zum speziellen Gourmetrestaurant ist in der Toskana alles geboten. Radtouristen, die eher wegen der Sehenswürdigkeiten die Gegend erkunden und gerne ein E-Bike benutzen, kommen ebenso auf ihre Kosten. Die angebotenen Touren können eintägig oder mehrtägig sein und mit oder ohne Reiseführer stattfinden. Für Transportservice der Räder und des Gepäcks wird ebenfalls bei Bedarf gesorgt. Derzeit verfügt der Bike-Hub Toskana bereits über viele Auszeichnungen. - "Italian Green Road Award", verliehen am 15. Februar 2020 in Verona für die Strecke "Grand Tour Val di Merse" - Ausgewählter Anbieter der Adventure Travel Trade Association (ATTA) - Mitglied des "Observatoriums Bike Economy" in Rom als Beispiel-Projekt Der Bikepark von Abetone und das Pistoia-Gebirge bieten ebenfalls ein umfangreiches Angebot für Radurlauber. Hierzu gehören die Fahrradrouten in der nördlichen Maremma, die die Gemeinde Follonica in Zusammenarbeit mit dem Komsortium APM von Rolando Galli zusammengestellt hat. Das alte Gebirge steht für Einwohner mit langer Tradition und gehört zu den ersten Skiresorts Europas. Das auf 1300 Meter Höhe gelegene Abetone ist nur 70 Kilometer von Florenz entfernt und ist tatsächlich einer der erfolgreichsten Skiorte der Welt. Ski Champions wie Vittorio Chierroni, Celina Seghi, Zeno Colò stammen von hier. Giuliano Razzoli "Razzo" lebt 50 Kilometer entfernt und nutzt die optimalen Begebenheiten von Abetone für das Training, was ihm 2010 beim Slalom den Olympiatitel in Vancouver beschert hat. Im Sommer wird der Ski durch das Mountainbike ersetzt. Der Abetone Gravity Park und seine Strecken sind heute beliebtes Ziel bei internationalen Radfans, weil hier Routen für jeden Bedarf vorhanden sind. Eine brandneue Gondel führt in nur 8 Minuten über 700 Meter Strecke, wo Enduro-Touren auf 1900 Metern Höhe möglich sind und hinunter zu mittelalterlichen Orten wie Cutigliano (700 Meter) führen. Von hier fährt eine Kabine wieder 1600 Meter hinauf, um weitere endlose Strecken durch Geschichte und Natur zu fahren. Das touristische Angebot ist typisch toskanisch. Hierzu kommt die hohe Qualität der Strecken, die Schönheit der Berge, die Möglichkeit für Workshops, Enduro-Verleih, E-Bike-Verleih von Cannondale. Hervorragende Restaurants im Dorf oder in den Bergen runden den Aufenthalt ab. Das Abetone Gravity Team organisiert Events, Gruppen-Touren, Shuttle-Service und Kurse für jeden Schwierigkeitsgrad im Wald, auf den Gondelhöhen, entlang an Blaubeeren, bis zur Baumgrenze. Die Abfahrt ist felsig und mit großen Wurzeln versehen, so dass die Touren anspruchsvoll bleiben. Die Strecken sind sehr abwechslungsreich und überraschend und können durch die Geschwindigkeit noch individuell vom Niveau angepasst werden, so dass Experten und Anfänger voll auf ihre Kosten kommen. Die neuen Enduro-Bikes haben 27,5er und 29er Reifen, wodurch alles einfacher wird. Viele Strecken sind für Familien geeignet, die sich entspannen möchten und das atemberaubende Panorama genießen wollen. Bereits zwei Mal hat hier der IXS Downhill Cup und ebenso die italienische Meisterschaft FCI/UCI stattgefunden, bei dem Fahrer sich qualifizieren für Enduro World Cups. Seit 2010 finden in der Rad-Schule viele Kurse, Gruppenfahrten und Mountainbike-Touren statt. Hier lohnt sich nicht nur der Besuch im Adventure Park, Hiking in den Canyons der Toskana oder Rafting-Touren auf dem Fluß Lima, sondern in der Nähe liegen auch die Kunststädte Florenz, Lucca, Pisa, Siena und Pistoia, die nur 2 Stunden Autofahrt entfernt sind. Zusammenfassend gibt es eine Gondel von 1350 Metern bis zu 1892 Metern, mit 1 Downhill, 9 Enduro-Strecken sowie eine Kabine von 700 auf 1600 Meter, 1 Downhill, 4 Enduro-Strecken. Insgesamt befinden sich im Abetone Bikepark 45 Kilometer Strecken, 15 Enduro und E-Bike-Rundfahrten bei 450 Kilometern eingezeichneten Routen. L´Eroica - Auf zwei Rädern durch das Chianti-Gebiet : Die von Giancarlo Brocci ins Leben gerufene Radveranstaltung " L´Eroica " ist auch in Deutschland lange berühmt. Das Event wird mittlerweile als "Made in Italy" in die Welt exportiert und lockt Liebhaber von überall her in die Toskana. Das schöne Gefühl der Erschöpfung und der Nervenkitzel der Eroberung machen L´Eroica zu mehr als einem Radrennen. Es ist ein Lebensstil. Schwierigkeiten werden mit Hartnäckigkeit und Geduld bewältigt und der Kampf als eine Herausforderung geschätzt. Das Fahren von Oldtimern auf den Schotterstraßen der Crete Senesi, auch als "Weiße Straße" bekannt, erinnert an das heldenhafte Radfahren von Coppi und Bartali und stellt die Grundwerte eines großartigen Sports wieder her. L´Eroica weckt den Wunsch nach Abenteuer, Überraschung und Reisen. Die Vintage-Radrundfahrt bietet die Möglichkeit, das Radfahren neu zu entdecken, Respekt zwischen den Fahrern zu schaffen und neue Modelle für Sport und Leben zu entwickeln. Die gut ausgeschilderte Strecke führt über 209 Kilometer von Gaiole in Chiant über Siena nach Montalcino und über die Crete Senesi wieder zurück nach Gaiole. Das Vintage-Radrennen findet jedes Jahr im Oktober statt. Die Fahrt auf dem Radweg dieser bilderbuchartigen Strecke in der Toskana kann je nach eigener Kraft einen oder fünf Tage dauern. Entlang der Strecke befinden sich viele Unterkünfte für Radfahrer, die für Erholung für den nächsten Tag sorgen. Die Tour kann an jedem Punkt begonnen und beendet werden, wenn man sich einen der beliebten Teilnehmerstempel an den fünf Kontrollstellen des Rundwegs L´Eroica (https://eroica.cc/) ergattern möchte Wer neben Bewegung noch mehr für die Gesundheit und das Immunsystem tun möchte, dem sei ein Besuch der berühmten Thermalorte in der Toskana (https://www.visittuscany.com/de/themen/thermen-und-wellness/) empfohlen. Der beliebte Kurort Chianciano Terme liegt direkt zwischen der Valdichiana und dem Orcia-Tal. Chianciano bietet durch das Wasser "Acqua Santa" natürliche Heilung und ist heute ein hochmodernes Zentrum für die Früherkennung und Prävention bei Stoffwechselerkrankungen. Das Heilwasser des Bades Montecatini war schon bei den Römern berühmt. Hier erwarten die Terme Tettuccio, Terme Excelsior und Terme Redi die Gäste. In den Hügeln bei Pisa liegt der Ort Casciana Terme Lari. Das Heilwasser "Acqua Mathelda" von Casciana hilft gegen Hautkrankheiten und fördert die Zellerneuerung sowie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atembeschwerden, Rheumatismus und Arthritis. Man muß nicht krank sein, um das toskanische Heilwasser auch als Trinkkur zu genießen, sicher ist der positive Effekt auf die Gesundheit in jedem Fall. Pressekontakt: Pressekontakt in Deutschland: DLC destination lifestyle com., An ette Rietz, Tel. +49.173.5362741, a.rietz@destination-lifestyle.com Kontakt Bike Hub: Silvia Livoni Colombo, Mob. +39 3472482288, silvialico@me.com, info@terredicasolebikehub.it Kontakt Abetone Bikepark: Rolando Galli, rolandogalli@gmail.com Kontakt Vintage-Radrennen L´Eroica: Livio Iacovella, Mob. +39.335.7931616, livio @eroica.cc Toscana Promozione Turistica: http://www.visittuscany.com / #mytuscany, info@toscanapromozione.it Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/116190/4623342 OTS: Toskana - Toscana Promozione Turistica Original-Content von: Toskana - Toscana Promozione Turistica, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 15.06.2020 09:20:00

Corona war da was? Urlaubsstimmung in ...

Stuttgart (ots) - Das landespolitische Magazin "Zur Sache Baden-Württemberg!" live am 4. Juni 2020 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg / Gast im Studio: Guido Wolf (CDU) Volle Cafés, ausgebuchte Campingplätze, erste Staus auf den Straßen - das vergangene Pfingstwochenende hat gezeigt, wie gefragt Urlaubsregionen wie Bodensee, Allgäu und Schwarzwald sind. Auch im Sommer stehen Ziele in Baden-Württemberg hoch im Kurs. Denn in diesem Jahr machen viele Menschen lieber Urlaub vor der Haustür, statt in die Ferne zu reisen. Die Urlaubsorte stellt das vor Herausforderungen: Trotz aller Lockerungen gelten nach wie vor Abstandsregeln und Maskenpflicht. Wer sorgt für die Einhaltung der Corona-Regelungen und wie kann verhindert werden, dass besonders beliebte Regionen überrannt werden? Diese Fragen stellt "Zur Sache Baden-Württemberg!" dem Tourismusminister Guido Wolf (CDU). Er ist zu Gast in der Sendung am 4. Juni 2020 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Nach Ausstrahlung steht die Sendung ein Jahr lang in der ARD Mediathek zur Verfügung. Vor Ort - am Bodensee Zurückhaltung wegen Corona, davon ist am Bodensee während des Pfingstwochenendes wenig zu sehen. Reporterin Alix Koch begegnet im sonnigen Meersburg Menschen in entspannter Urlaubslaune, beobachtet buntes Treiben auf vollen Promenaden und beste Stimmung auf ausgebuchten Campingplätzen. Abstand halten wegen Corona war häufig gar nicht möglich und es scheint, als habe manch einer schon vergessen, dass das Virus noch immer aktiv ist. Weitere geplante Themen: Streit um Wanderwege - Radfahrer verärgern Spaziergänger Ob mit oder ohne Motor: Mountainbiker fahren am liebsten auf engen, verschlungenen Wegen. Wenn sie durch den Wald preschen, fürchten Wanderer und Spaziergänger oft um ihre Gesundheit. Gerade in Corona-Zeiten, wenn mehr Menschen ins Grüne drängen, flammt ein alter Streit auf: Wem gehören die Wege? Meist haben Wanderer das Recht auf ihrer Seite, denn in Baden-Württemberg dürfen Radler nur Wege nutzen, die breiter sind als zwei Meter. Das ist für viele Mountainbiker jedoch wenig reizvoll. Antikörpertests - sinnvoll oder trügerisch? Ein kleiner Stich, ein Tropfen Blut und jeder kann mit recht hoher Wahrscheinlichkeit wissen, ob er eine Infektion mit dem Coronavirus schon hinter sich hat oder nicht. Immer mehr Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger lassen sich auf Antikörper testen, die der Körper als Reaktion auf eine Infektion produziert. Vor manchen Testzentren im Land bilden sich deshalb lange Schlangen und auch im Internet ist das Angebot vielfältig. Für 25 bis 70 Euro kann sich mittlerweile jeder testen lassen. Aber sind diese Tests überhaupt sinnvoll und sicher? Wenn die Maske die Mimik verdeckt - Kommunikation in Corona-Zeiten Die Maskenpflicht sorgt für Sicherheit und Unsicherheit zugleich: Mehr Sicherheit vor Ansteckung und Unsicherheit, weil sich Mimik und Emotionen des Gegenübers nicht mehr richtig deuten lassen. Eric Standop aus Karlsruhe gilt als "Meister des Gesichts" - er ist Gesichtsleser. "Die Maske ist eine Quelle von Missverständnissen", sagt er. Lächeln, Ironie und Sarkasmus etwa gingen durch die Gesichtsbedeckung verloren. Der Mimikexperte rät: Mit Maske müssen wir mehr Worte verwenden und verstärkt gestikulieren, so, wie man es in Asien beobachten kann. "Zur Sache Baden-Württemberg!" Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg!" berichtet über politische Themen: hintergründig, kontrovers und nah an den Menschen in Baden-Württemberg. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme und Studiointerviews lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag Baden-Württemberger via Webcam von zu Hause aus live mit. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller. ARD Mediathek : Sendung und einzelne Beiträge sind nach der Ausstrahlung von 4. Juni 2020 bis 4. Juni 2021 unter ARDmediathek.de verfügbar, außerdem unter http://www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg . Pressefotos unter http://www.ARD-foto.de . Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/zur-sache-bw-urlaub-corona Newsletter "SWR vernetzt": http://x.swr.de/s/swrvernetztnewsletter . Pressekontakt: Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034, ursula.foelsch@SWR.de. Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7169/4613441 OTS: SWR - Südwestrundfunk Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 03.06.2020 16:43:27

Weltfahrradtag 2020 und SKODA: ...

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA erinnert anlässlich des Weltfahrradtags an seine historischen Wurzeln - Aktuelle Fahrradkollektion umfasst in Deutschland insgesamt 16 Modelle vom Kinderfahrrad bis zum E-Bike - SKODA ist seit 16 Jahren offizieller Hauptsponsor- und Fahrzeugpartner der Tour de France Die erweiterte Produktpalette von SKODA umfasst neben Pkws auch zahlreiche Fahrräder. Mit ihnen begann im Gründungsjahr 1895 die Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Grund genug, um sich am Weltfahrradtag an seine historischen Wurzeln zu erinnern. Bis heute ist der tschechische Autohersteller, der dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert, dem Fahrrad eng verbunden - nicht nur durch das langjährige Sponsoring der Tour de France. Die aktuelle SKODA Fahrradkollektion umfasst in Deutschland 16 Modelle und reicht vom Kinderfahrrad über klassische City-Räder, hochwertige Mountainbikes und Rennräder bis hin zu E-Bikes. Simply Clever ist zudem das praktische Klapprad, das in jedem SKODA Modell Platz findet. Am heutigen Tag des Fahrrads erinnert SKODA an die Gründung des Unternehmens vor 125 Jahren. Denn die beiden Gründungsväter Václav Laurin und Václav Klement legten 1895 mit dem Aufbau ihrer Fahrradmanufaktur den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Erst später widmeten sich die beiden dem Bau von Motorrädern und Automobilen. Auch deswegen ist der tschechische Automobilhersteller dem Radsport bis heute eng verbunden: Er unterstützt die Tour de France seit mittlerweile 16 Jahren als offizieller Hauptpartner und stellt die benötigten Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung sowie zahlreiche Radrennställe. Daneben engagiert sich SKODA bei vielen weiteren nationalen und internationalen Radsportveranstaltungen als Sponsor. Nach der Corona-bedingten Radsportpause ermöglicht das Unternehmen mit der internationalen Kampagne #Ride2Unite (http://www.skoda-media.de/press/detail/3426) aktuell per Livestream den Austausch zwischen Radsport-Fans und -profis und motiviert zum Sportmachen. Angesichts der Unternehmensgeschichte setzt SKODA neben dem Automobilbau bis heute auch auf Zweiräder. Der Hersteller hat seine Fahrradkollektion in den letzten Jahren stetig ausgebaut und bietet für jeden Einsatzzweck die passende Variante. Derzeit umfasst das Angebot in Deutschland 16 hochwertige Modelle, darunter Rennräder, Mountainbikes, Kinderräder, City-Räder sowie moderne E-Bikes. Markentypische Details wie die kristallinen Elemente, Farbtupfer in Grün und Silber sowie der konturierte SKODA Schriftzug prägen das Design. Drei hochmoderne E-Mountainbikes mit hochwertigen Offroad-Features Als neuestes Modell der aktuellen E-Bike-Generation rundet das E-Mountainbike EMTB das Angebot um die Cross-Modelle E-BIKE und E-BIKE LADY nach oben hin ab. Das EMTB als Hardtail-Variante ist mit einer gefederten Vorderradgabel ausgerüstet. Es nutzt den kraftvollen Shimano-Antrieb STEPS E7000 sowie einen leistungsstarken Akku vom Typ STEPS BT-E8010 mit einer Kapazität von 504 Wh. Drei Kinderfahrräder im farbenfrohen Design Für die Jüngsten bietet SKODA die Kinderfahrräder KID 16, KID 20 und KID 24 mit Felgengrößen zwischen 16 und 24 Zoll an. Alle Modelle präsentieren sich in einem frischen Design, das den weißen Rahmen mit kristallinen Motiven, den Farben Gelb und Grün sowie einem SKODA Schriftzug in Silber kombiniert. Zwei hochwertige Rennräder mit ultraleichtem Carbonrahmen Als offizieller Partner der Tour de France bietet SKODA in seiner Fahrradkollektion auch zwei hochwertige Rennräder, die mit edlen Komponenten ausgestattet sind. Beide verfügen über leichte Rahmen und Gabeln aus Carbon. Das 7,9 Kilogramm leichte Spitzenmodell ROAD ELITE ist mit ULTEGRA-R8000-Komponenten von Shimano ausgerüstet und rollt auf Schlauchlosreifen mit Rädern von DT Swiss. Das Modell ROAD wiegt 9,6 Kilogramm und ist ebenso wie die Topvariante in vier verschiedenen Rahmengrößen lieferbar. Drei robuste MTB-Modelle mit hochwertigen Offroad-Features Für Rad-Fans, die sich am liebsten abseits asphaltierter Straßen bewegen, sind die Mountainbikes MTB 29 FULL, MTB 29 und MTB LADY garantiert die richtigen Sportgeräte. Das voll gefederte MTB 29 FULL mit Carbonrahmen ist der Bestseller im SKODA Portfolio. Komponenten wie die SRAM-Eagle-Schaltung und die DT-Swiss-Radaufhängung mit 100 Millimeter Federweg und einstellbarer Dämpfung machen den Ausflug ins Gelände zum Heimspiel. Das MTB 29 verfügt als Hardtail-Variante über eine gefederte Vorderradgabel und ist wie das Schwestermodell in drei verschiedenen Rahmengrößen lieferbar. Das MTB LADY ist in zwei Rahmengrößen erhältlich und verfügt über eine spezielle Rahmengeometrie. Auch optisch setzt sich das Damenmodell von den beiden anderen Mountainbikes ab. Drei praktische City-Bikes und ein einfach cleveres Klapprad Die SKODA City-Bikes im Retro-Look erinnern optisch an die Fahrräder aus den Anfangstagen des Unternehmens, bieten aber hochmoderne Technik und eignen sich damit perfekt für den Alltag. VOITURETTE und CITY sind in klassischem Schwarz lackiert, verfügen über einen braunen Sattel, braune Lenkergriffe und beigefarbene Reifen. Das Modell CITY LADY ist cremefarben lackiert und mit braunen Reifen ausgestattet. Die 7-Gang-Schaltung sowie die Bremsen stammen von Shimano und stehen für Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit. Für einen besonders komfortablen Antrieb sorgt beim Modell VOITURETTE ein moderner Antriebsriemen, der die herkömmliche Kette ersetzt. Typisch SKODA: Simply Clever kommen mit dem Modell STRETCHGO auch Autofahrer voll auf ihre Kosten. Das praktische Klapprad passt nämlich in den Kofferraum und ist damit der perfekte Begleiter für die letzte Meile. Es verfügt über eine 7-Gang-Shimano-Schaltung und bietet eine bequeme Sitzposition und einen guten Überblick im Stadtverkehr. Die SKODA Fahrräder, Originalzubehör und weitere Markenartikel sind beim SKODA Händler erhältlich. Infos zu den Fahrrädern gibt es unter www.skoda.de/bikes (http://www.skoda-auto.de/erlebniswelt/fahrradkollektion-2019-2020) . Pressekontakt: Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Telefon: +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: karel.mueller@skoda-auto.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/28249/4612920 OTS: Skoda Auto Deutschland GmbH Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 03.06.2020 12:06:09

Weltfahrradtag am 3. Juni 2020: ...

Freiburg (ots) - Shahrzad Mohammadi ist Sportwissenschaftlerin und Mitgründerin des Vereins Bike Bridge e.V. (http://www.bikebridge.org/) in Freiburg. Bike Bridge bietet Fahrradkurse für Migrantinnen an - und hat bislang mehr als 300 Frauen in den Fahrradsattel geholfen. Eine echte Fahrradheldin, findet JobRad! Ein Interview zum World Bicycle Day über Lieblingsrennradstrecken, Radfahrverbote für Frauen und das Gefühl von Freiheit auf zwei Rädern. Frau Mohammadi, wie kamen Sie auf die Idee, Bike Bridge zu gründen? Im Sommer 2015 war ich zu Besuch in einem Flüchtlingswohnheim. Dort spielten Männer Fußball. Die Frauen verbrachten ihre Zeit meist drinnen. Und sie erzählten mir, dass es für sie kein Freizeitangebot gibt. So kam ich auf die Bike Bridge-Idee: Geflüchteten Frauen das Fahrradfahren beibringen! Warum gerade Fahrradkurse? Viele geflüchtete Frauen hatten in ihren Heimatländern keine Chance, Fahrradfahren zu lernen. Hier in Freiburg fahren fast alle Leute Fahrrad. Das ist auch eine große Motivation für unsere Kursteilnehmerinnen. Viele sagen uns, dass Fahrrad fahren für sie Freiheit bedeutet, weil sie damit überall hinkommen. Sie können sich auf zwei Rädern selbstständig und autonom fortbewegen. Unsere Fahrradkurse bauen außerdem Brücken zwischen Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte und Menschen aus der lokalen Bevölkerung. Wie läuft so ein Fahrradkurs ab? Die Kurse finden zwei Mal wöchentlich statt und dauern insgesamt zwei Monate. Die Frauen unserer "Bike & Belong"-Kurse üben zunächst mit ehrenamtlichen Trainerinnen auf einem großen Platz. Sie lernen, sich auf dem Fahrrad zu halten und zu lenken. Aber das ist längst nicht alles. Wir bieten außerdem Reparaturworkshops, Kochevents und Fahrradtouren in die Umgebung an. Was war Ihr bisher größter Erfolg in Ihrem beruflichen Leben? Dass unsere "Bike & Belong"-Fahrradkurse inzwischen nicht nur in Freiburg, sondern auch in anderen Städten stattfinden. In Stuttgart zum Beispiel. In Frankfurt und Paris haben wir Pilotkurse durchgeführt. Dank der Förderungen der Aktion Mensch Stiftung (https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/stiftung.html) und von JobRad (http://www.jobrad.org/) kann Bike Bridge in den kommenden drei Jahren in weiteren zehn Städten in Deutschland Fahrradkurse anbieten. Wie kann man Bike Bridge noch unterstützen? Jede helfende Hand ist willkommen: Frauen können als Trainerinnen oder Kinderbetreuerinnen bei einem unserer "Bike & Belong"-Kurse mitmachen. Man kann sich auch als Schrauber oder Schrauberin in unseren Reparaturworkshops engagieren. Wir freuen uns außerdem über Geld- und Sachspenden wie etwa gebrauchte Damenräder, Helme und anderes Fahrradzubehör. Wann haben Sie Fahrradfahren gelernt? Ich bin im Iran aufgewachsen. Ich hatte Glück und habe mit fünf Jahren Fahrradfahren gelernt. Das war aber ungewöhnlich damals. In meiner Heimatstadt Maschhad hat mich als Jugendliche einmal ein Mann beim Radfahren angehalten und gesagt: "Du bist doch kein Junge, du darfst nicht Rad fahren." Ich habe ihm geantwortet: "Ich mache, was ich für richtig halte." Allerdings dürfte ich heute im Iran offiziell nicht mehr Fahrradfahren: Denn Ali Chamenei, Staatsoberhaupt des Iran, hat im Jahr 2017 Frauen das Fahrradfahren in der Öffentlichkeit verboten. Welche Rolle spielt das Fahrradfahren heute in Ihrem Leben? Eine sehr große Rolle! Bei meiner Arbeit für Bike Bridge dreht sich natürlich alles ums Fahrrad, weil wir geflüchtete Frauen und Migrantinnen in den Sattel bringen. Das Fahrrad ist aber auch mein Alltagsverkehrsmittel und mein Sportgerät. Ich fahre gerne hobbymäßig Rennrad. Eine meiner Lieblingsstrecken führt von Freiburg hinauf nach St. Peter. Für mich bedeutet Fahrradfahren auch Freiheit. Was würden Sie tun, wenn Sie Deutschlands erste Fahrradministerin wären? Ich würde überall eine sehr gute Fahrradinfrastruktur schaffen. Eine Autospur müsste zugunsten von einer Spur für Räder weichen, um die Vorgaben des Klimaziels zu erreichen. Und ich würde das Fahrradfahren fördern, um eine Gleichberechtigung von Auto und Fahrrad auf unseren Straßen herzustellen. Kastentext: Shahrzad Mohammadi lebt seit 2013 in Freiburg, wo sie die Idee zur Gründung von Bike Bridge hatte. Zusammen mit ihren Kolleginnen Lena Pawelke und Clara Speidel hat sie 2015 ein erstes Konzept für das "Bike Bridge"-Programm entwickelt. Heute arbeiten ein 9-köpfiges hauptamtliches Organisationsteam und über 100 ehrenamtliche Trainerinnen sowie Helferinnen und Helfer bei Bike Bridge e.V. JobRad unterstützt die Ausweitung von Bike Bridge auf weitere Standorte durch regelmäßige Spenden. Über JobRad® Die JobRad GmbH ist Marktführer im Dienstradleasing und bringt seit mehr als zehn Jahren Menschen aufs Rad. Als Mobilitätsdienstleister organisiert JobRad mit einer digitalen Portallösung unkompliziert und kostenneutral die Dienstradüberlassung zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern: Angestellte suchen sich ihr Wunschrad beim Fachhändler oder online aus - alle Hersteller und Marken sind möglich. Der Arbeitgeber least das Dienstrad und überlässt es dem Mitarbeiter zur beruflichen und privaten Nutzung. Bezieht der Mitarbeiter das Fahrrad oder E-Bike per Gehaltsumwandlung, profitiert er von einer steuerlichen Förderung ( 0,25 %-Regel (http://www.jobrad.org/steuer) ) und spart gegenüber einem herkömmlichen Kauf bis zu 40 Prozent. Ein arbeitgeberfinanziertes JobRad ist für den Mitarbeiter sogar kosten- und steuerfrei. Über 20.000 Arbeitgeber mit mehr als zwei Millionen Beschäftigten - zum Beispiel Bosch, SAP und Deutsche Bahn - setzen bereits auf JobRad als nachhaltiges Mobilitätskonzept, das Talente anzieht, Mitarbeiter fit hält und die Umwelt schützt. Veröffentlichung honorarfrei. Weitere Presseinformationen, Hintergrundtexte und Bilder zu JobRad finden Sie unter: http://www.jobrad.org/presse . Pressekontakt: Lisa-Maria Barra | Öffentlichkeitsarbeit Tel. 0761 205515-203 | lisa.barra@jobrad.org | http://www.jobrad.org/presse JobRad GmbH | Augustinerplatz 2 | 79098 Freiburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/80095/4609394 OTS: JobRad GmbH Original-Content von: JobRad GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 29.05.2020 10:45:49

Anzeigen

#Ride2Unite: SKODA ermöglicht per ...

Weiterstadt (ots) - - #Ride2Unite: Kampagne auf We Love Cycling und in den sozialen Medien dreht sich rund um den Radsport - Profis tauschen sich im Videostream mit Hobby-Sportlern und Fans zu verschiedenen Themen rund um das Fahrrad aus - Streams mit Sportstars wie Simon Geschke, Kristina Vogel und Mathias Niederberger SKODA erleichtert Hobby-Radsportlern und Fans nach der Corona-bedingten Trainingspause den Weg zurück aufs Rad und sorgt mit #Ride2Unite für Abwechslung im Alltag. Auf der unternehmenseigenen Online-Plattform We Love Cycling (http://www.welovecycling.com/de/) und auf den Social Media-Kanälen der Marke tauschen sich Sportstars wie Profi-Radfahrer Simon Geschke, Olympiasiegerin Kristina Vogel und Bahnrad-Sprinter Maximilian Levy mit den Fans zu verschiedenen Themen rund um den Radsport aus, stellen sich ihren Fragen und geben Tipps. Darüber hinaus plant SKODA in nächster Zeit zahlreiche weitere spannende Aktionen rund um das Fahrrad. Der Alltag steht für viele Menschen unverändert unter dem Eindruck der Vorkehrungen zur Eindämmung des Corona-Virus, in zahlreichen Ländern werden die Maßnahmen inzwischen allerdings gelockert. In Deutschland etwa können Radfans nach der Corona-bedingten Pause inzwischen vielerorts wieder längere Fahrradtouren unternehmen oder ins Training einsteigen. Als langjähriger Partner des Radsports und der Tour de France als größtem und bekanntestem Radrennen der Welt lanciert SKODA in den kommenden Wochen in ganz Europa spannende Aktionen und interaktive Angebote rund um das Fahrrad. Unter dem Motto #Ride2Unite ruft SKODA Profisportler und Freunde des Radsports auf, sich weiterhin fit zu halten, gemeinsam zu trainieren und sich virtuell auszutauschen. Einmal pro Woche lädt die Marke auf der Online-Plattform Welovecycling.com/de (http://www.welovecycling.com/de/) Fans zu einem Online-Radsport-Event ein. Dabei setzen sich Profis wie Simon Geschke aufs Bike und streamen ihre Trainingseinheit live im Internet via Instagram. Gleichzeitig geben sie im Interview einen Einblick in ihren Trainingsalltag, verraten, wie sie sich unter den aktuellen Bedingungen bisher fit gehalten haben und geben exklusive Trainingstipps. Auch Profis aus anderen Sportarten nehmen an der Aktion #Ride2Unite teil. So hat zum Beispiel der deutsche Eishockey-Torwart Mathias Niederberger (http://www.wel ovecycling.com/de/2020/05/21/eishockey-torwart-mathias-niederberger-auf-dem-rad/ ) für den Ride seine Schlittschuhe gegen das Fahrrad getauscht. Während seiner Trainingseinheit stand er Eishockey-Kommentator Rick Goldmann Rede und Antwort, erzählte zum Beispiel davon, wie er sich fit hält und welche Rolle Radfahren in seiner Sportroutine einnimmt. Wer als nächstes in die Pedale tritt und wann das nächste Online-Trainingsevent ansteht, erfahren Fans auf den Facebook (http://www.facebook.com/skodaradsport) - und Instagram (http://www.instagram.com/welovecycling.de/) -Kanälen von SKODA. Der internationale We Love Cycling-Auftritt zeigt weitere weltbekannte Teilnehmer, darunter die Radsport-Stars Wilco Kelderman, Michael Matthews, Andy Schleck, Philip Gilbert und Laurens ten Dam. Sie sprechen beispielsweise darüber, was die Verschiebung des Starts der Tour de France auf Ende August für sie bedeutet und wie sich diese Entscheidung auf die individuelle Vorbereitung der Fahrer auswirkt. Die nächste Videostream-Session auf We Love Cycling.com (http://www.welovecycling.com/wide/) und den Social Media-Seiten des Automobilherstellers findet am 27. Mai mit dem ehemaligen holländischen Profi-Radrennfahrer Laurens ten Dam statt. Eine Woche später ist mit dem Luxemburger Andy Schleck ein ehemaliger Tour de France-Sieger zu Gast und freut sich auf die Fragen der Fans. Über #Ride2Unite hinaus bietet die Plattform We Love Cycling (http://www.welovecycling.com/de/) Informationen zu Jedermann-Rennen, zum SKODA Veloteam und der Tour de France sowie weiteren zukünftigen Events. SKODA nutzt seine Reichweite, um auf diesem Weg das steigende öffentliche Interesse am Fahrradfahren sowie am Radsport zu unterstützen, die Begeisterung für diese Sportart zu fördern und neue Fans für den Radsport zu gewinnen. Pressekontakt: Christof Birringer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 6150 133 120 E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: karel.mueller@skoda-auto.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/28249/4606462 OTS: Skoda Auto Deutschland GmbH Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 26.05.2020 13:26:52

Mieten statt kaufen: Tchibo bietet ...

Hamburg (ots) - Ab sofort gibt es das Swapfiets Fahrrad-Abo zum Tchibo Vorteilspreis, denn die Anmeldegebühr in Höhe von 15 Euro entfällt. Ab 16,50 Euro pro Monat erhält der Kunde sein persönliches Mietrad mit Mobilitäts-Garantie. Zur Wahl stehen das Original Hollandrad und das Deluxe 7 Citybike. Das Abo ist monatlich kündbar, der Kunde also völlig flexibel. Mieten statt kaufen. Tchibo bietet ab sofort für die Dauer von 12 Wochen eine umweltfreundliche und preisgünstige Mobilitätslösung an: ein flexibles Swapfiets Fahrrad-Abo mit Vor-Ort-Reparaturservice. Die aus den Niederlanden stammende Firma bietet ihren Rundum-Sorglos-Service mittlerweile in 30 deutschen Städten an - von Aachen bis Wiesbaden. Das gewünschte Fahrrad lässt sich mit wenigen Klicks online bestellen unter www.tchibo.de/swapfiets (https://www.tchibo.de/persoenliche-leihraeder-von -swapfiets-bei-tchibo-c400115381.html) . Die sonst anfallende 15 Euro Anmeldegebühr für Neukunden entfällt bei Tchibo. Nach der Bestellung kann das persönliche Abo-Fahrrad im Swapfiets Store abgeholt werden. In Städten in denen Aufgrund der aktuellen Situation die Geschäfte noch nicht wieder geöffnet haben, erfolgt die Lieferung frei Haus. So lange das Abo läuft, bietet Swapfiets eine Mobilitätsgarantie durch einen Kundenservice, der das Rad im Fall einer Panne innerhalb von 24 Stunden repariert oder austauscht. Auch Wartungen sind inklusive. Die Fahrräder sind technisch hochwertige und schicke Eigenentwicklungen, erkennbar an einem hellblauen Vorderreifen. Das Hollandrad "Original" kostet 16,50 Euro pro Monat, hat einen großen Front-Gepäckträger, eine Beleuchtung mit Nabendynamo sowie Rücktritt- und Rollenbremse. Es kommt ohne Gangschaltung aus und bietet die bequeme, aufrechte Sitzposition. Das Cityrad "Deluxe 7" für monatlich 19,50 Euro richtet sich an Fahrradfahrer, die gerne häufiger unterwegs sind. Denn neben der notwendigen Rücktritt- und Rollenbremse, Beleuchtung mit Nabendynamo und Front-Gepäckträger bietet das Deluxe 7 zudem eine hochwertige Sieben-Gang-Nabenschaltung. Studenten und Auszubildende erhalten auf beide Modelle 2 Euro Rabatt pro Monat und können sich ihr Fahrrad-Abo ab monatlich 14,50 EUR sichern. Alle Swapfiets-Fahrräder sind mit hochwertigen Schlössern ausgerüstet und bei Diebstahl erhält man günstig und unkompliziert Ersatz. Das Abo bietet neben der monatlichen Kündbarkeit weitere Flexibilität: Wer will, kann zwischen den Modellen und auch verschiedenen Standorten wechseln. Das funktioniert ganz einfach per App. Wer etwa aus Hamburg kommt und für ein Projekt zeitweise nach München geht, meldet sein Abo einfach um. Zusätzliches Bildmaterial im Tchibo Media Center (https://www.tchibo.com/servlet /content/310260/-/starteseite-deutsch/presse/media-center.html) Weitere Informationen für Journalisten: Helen Rad, Tchibo GmbH, Corporate Communications Tel: +49 40 63 87 - 2120 E-Mail: Helen.Rad@tchibo.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/9283/4590006 OTS: Tchibo GmbH Original-Content von: Tchibo GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 06.05.2020 11:55:07

GRAVELBIKE: Neues Sonderheft für ...

Stuttgart (ots) - Straße oder Gelände? Beides! "Gravel" (englisch für Schotter) heißt der Trend, der inzwischen so viele Radfans begeistert, dass die Redaktionen der Radmagazine aus dem Medienhaus Motor Presse Stuttgart ihnen mit GRAVELBIKE ein neues Sonderheft gewidmet haben. Es kommt morgen (28. April 2020) auf den Markt und kostet 6,90 Euro. Derzeit kommen immer mehr spezielle Offroad-Rennräder auf den Markt, die robust genug sind, um auch Fahrten auf Feld- und Waldwegen sowie Schotterpisten zu erlauben, zugleich aber deutlich leichter als Mountainbikes und zudem mit sportlichem Rennlenker ausgestattet. "In der immer größer werdenden Gravel-Fangemeinde gibt es Fahrer mit ganz verschiedenen Bedürfnissen, die wir alle mit unserem neuen Magazin begleiten wollen", sagt ROADBIKE-Redaktionsleiter Alexander Walz. "Neben Tests, Neuheiten und Technik-Details stehen interessante Typen im Mittelpunkt, die Teil dieser Szene sind oder sie maßgeblich geprägt haben. Dazu gibt es mitreißende und toll bebilderte Reportagen - zum Beispiel über ein spektakuläres Bike-Abenteuer in den Bergen Marokkos." GRAVELBIKE möchte den Spaß und die Faszination dieser besonderen Radgattung vermitteln, die solche extremen Touren ebenso erlaubt wie ein anspruchsvolles Training auf der Straße und die Genussrunde durch den Wald. Walz: "Wer Gravel mag, wird GRAVELBIKE lieben." Die MOTOR PRESSE STUTTGART ( http://www.motorpresse.de ) ist eines der führenden Special-Interest-Medienhäuser international und mit Lizenzausgaben und Syndikationen in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 80 Zeitschriften, darunter AUTO MOTOR UND SPORT, MOTORRAD, MEN'S HEALTH, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit. Alleininhaber der MOTOR PRESSE STUTTGART sind die Gründerfamilien Pietsch und Scholten zusammen mit Herrn Dr. Hermann Dietrich-Troeltsch. Pressekontakt: Kirsten Segler Referentin Unternehmenskommunikation Motor Presse Stuttgart Tel.: +49 711 182-1265 ksegler@motorpresse.de http://www.motorpresse.de http://www.facebook.com/motorpresse Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/22036/4582035 OTS: Motor Presse Stuttgart Original-Content von: Motor Presse Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 27.04.2020 13:48:36

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Not Found