Erholungsoase Wald: Sperrgebiet für ...

Wiesbaden (ots) - In der Freizeit raus in die Natur: Auch viele Radfahrer und Mountainbiker sind gerne im Wald unterwegs. Doch ist das erlaubt? Das Infocenter der R+V Versicherung informiert, wo Biker in Waldgebieten fahren dürfen - und wo nicht. Unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern Jeder darf einen Wald zur Erholung nutzen. Das gilt grundsätzlich auch für Radfahrer oder Mountainbiker - allerdings mit Einschränkungen. Das Bundeswaldgesetz schreibt beispielsweise vor, dass sie im Wald nur auf Straßen und Wegen fahren dürfen. "Aus den länderspezifischen Regelungen können sich weitere Besonderheiten und Einschränkungen ergeben, die zum Teil sehr unterschiedlich sind", so Nina Schilderoth, Rechtsexpertin beim R+V-Infocenter. Einige Bundesländer schließen sich der bundesweiten Regelung an und erlauben das Radfahren auch im Wald nur auf festen Wegen. Andere Länder schreiben vor, dass Biker nur mindestens zwei Meter breite Wege nutzen dürfen - und grundsätzlich keine Sport- und Lehrpfade. Zudem kann es in allen Bundesländern vorkommen, dass für einzelne Waldwege Verbotsschilder aufgestellt sind, die die Fahrt auf diesen Waldwegen ganz verbieten. Das kann etwa der Fall sein, wenn die Nutzung durch Radfahrer eine besondere Gefahrenlage für andere Waldnutzer darstellt. Nach örtlichen Regelungen erkundigen "Grundsätzlich ist es ratsam, vor einer längeren Tour durch Waldgebiete die zuständige Forstbehörde nach den örtlichen Regelungen zu fragen", erläutert Schilderoth. "Manchmal gibt es an bestimmten Stellen auch Ausnahmeregelungen für Radler." Dazu gehören zum Beispiel extra für Mountainbiker angelegte Trails, die in der Regel durch Markierungen an Bäumen erkennbar sind. Wanderer, Wildtiere und Waldpflanzen Treffen Wanderer und Biker aufeinander, ist gegenseitige Rücksichtnahme geboten. "Das heißt: Radfahrer sollten vorausschauend fahren, ihre Geschwindigkeit anpassen und das Rad in jeder Situation unter Kontrolle haben", sagt R+V-Expertin Schilderoth. Ein angemessenes Verhalten ist auch für den Schutz von Pflanzen und Tieren wichtig. Sie dürfen nicht gefährdet oder geschädigt werden. Für die persönliche Sicherheit ist der Radfahrer selbst verantwortlich, so das Bundeswaldgesetz: Er benutzt den Wald auf eigene Gefahr. Das gilt insbesondere für waldtypische Gefahren wie Bodenunebenheiten und herausragende Äste. Weitere Tipps des R+V-Infocenters: - Land- und fortwirtschaftlichen Fahrzeugen sollten Radfahrer Vorfahrt gewähren, da sie diese Waldwege in der Regel für die Fahrt zur Arbeit nutzen. - Für E-Bikes gibt es - abhängig von der Motorstärke - mitunter weitere Einschränkungen. Auch hier empfiehlt es sich, die zuständige Forstbehörde nach den örtlichen Regelungen zu fragen. - Was Radfahrern in Grünanlagen gestattet ist und was nicht, wird in der Regel vom Grünflächenamt der Städte festgelegt. Meist ist das Radeln auf besonders gekennzeichneten Wegen zugelassen. Pressekontakt: R+V-Infocenter 06172/9022-131 a.kassubek@arts-others.de http://www.infocenter.ruv.de Original-Content von: R+V Infocenter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 16.05.2018 11:45:00

Radsport Highlight: SKODA ist ...

Weiterstadt (ots) - - Zweitgrößtes Jedermann-Radrennen Deutschlands lockt rund 10.000 Hobbyathleten und 300.000 Zuschauer in die Hauptstadt - SKODA stellt 25 Fahrzeuge für Rennleitung und Organisation zur Verfügung - Brillante Begleiter: SKODA KAROQ, KODIAQ, OCTAVIA COMBI und SUPERB COMBI überzeugen mit Top-Funktionalität, üppigem Raumangebot und vorbildlichem Komfort - Beste Unterhaltung: SKODA Roadshow zeigt ,Red Car' der Tour de France sowie die aktuelle Modellpalette und bietet die Chance auf attraktive Gewinne - Starke Truppe: Für das SKODA Veloteam treten rund 450 Teilnehmer in die Pedale - Verlosung: SKODA vergibt auf www.welovecycling.de regelmäßig Startplätze für das SKODA Veloteam SKODA ist offizieller Hauptsponsor und Fahrzeugpartner des Velothon Berlin. Beim zweitgrößten Jedermann-Radrennen Deutschlands verwandeln rund 10.000 ambitionierte Hobbyathleten die Spree-Metropole am kommenden Wochenende in ein Radsportmekka. SKODA stellt den Veranstaltern 25 Begleitfahrzeuge zur Verfügung, darunter die beiden SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ sowie SKODA SUPERB COMBI und OCTAVIA COMBI. Darüber hinaus schickt die tschechische Traditionsmarke ihre eigene Jedermann-Mannschaft an den Start: Für das SKODA Veloteam treten rund 450 Teilnehmer in die Pedale. Bei der SKODA Roadshow dürfen sich die Zuschauer auf kurzweilige Unterhaltung freuen und können die Modelle der Marke hautnah erleben. Der Velothon Berlin richtet sich an Hobbyathleten jeden Alters und jeder Ambition. In diesem Jahr können die Jedermänner und -frauen zwischen drei Strecken über 60, 100 und 160 Kilometer wählen. Dabei passieren die Pedaleure zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt - vom Potsdamer Platz über Tempelhof und das Regierungsviertel bis hin zur Siegessäule. Der Start erfolgt jeweils auf der Potsdamer Straße, Ecke Ben-Gurion-Straße. Als Erste gehen ab 7.30 Uhr die Teilnehmer über die 60- und 160-Kilometer-Distanz auf die Piste. Das 100-Kilometer-Feld macht sich um 10.30 Uhr auf die Reise. Auf der Zielgeraden erwartet alle 'Finisher' vor der Kulisse des Brandenburger Tors zum Abschluss ein besonderes Highlight. Die Veranstalter rechnen wie in den Vorjahren mit rund 300.000 Zuschauern, die die Radsportler unterwegs anfeuern und damit zur einzigartigen Atmosphäre dieser Veranstaltung beitragen. Mittendrin: das SKODA Veloteam. Wie bei zahlreichen weiteren Jedermann-Rennen in ganz Deutschland schickt die Marke auch in Berlin ihre eigene Mannschaft an den Start. Die rund 450 Hobbysportler profitieren unter anderem von professioneller Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage. Überdies erhalten sie Zugang zum SKODA VIP-Bereich und ein Trikot in Grün und Schwarz. Die begehrten Plätze verlost die Marke regelmäßig auf www.welovecycling.de. Hier können sich Radsportler für den SKODA Velodom Köln (10. Juni), das SKODA Velorace Dresden (12. August), die EuroEyes Cyclassics Hamburg (19. August), die Jedermann Tour Stuttgart (26. August) sowie den Münsterland Giro (3.10.2018) um einen Startplatz im SKODA Veloteam bewerben. SKODA unterstützt den Velothon Berlin bereits seit der Premiere 2008. In diesem Jahr stellt das Unternehmen insgesamt 25 Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung zur Verfügung. Neben SKODA KAROQ und KODIAQ umfasst die Flotte auch die Modelle OCTAVIA COMBI und SUPERB COMBI. Die beiden SUV, der kompakte Besteller sowie das Flaggschiff der Marke fahren mit ihrem dynamisch-eleganten Design ins Rampenlicht. Wie alle Modelle der Marke überzeugen sie darüber hinaus mit durchdachter Funktionalität, vielen praktischen ,Simply Clever'-Details sowie moderner Sicherheits- und Komforttechnik. Unterwegs profitieren die Organisatoren zudem vom großzügigen Platzangebot. SKODA Roadshow: ,Red Car' der Tour de France, Gewinnspiele und mehr Auch abseits der Strecke dürfen sich Zuschauer und Fans auf beste Unterhaltung freuen. In der Straße des 17. Juni auf Höhe des Sowjetischen Ehrenmals lockt die SKODA Roadshow mit zahlreichen Attraktionen. Hier können Besucher die aktuellen Modelle der Marke mit dem geflügelten Pfeil im Logo hautnah erleben und mit etwas Glück attraktive Gewinne mit nach Hause nehmen. Ein weiteres Highlight für Radsportfans ist das 'Red Car' der Tour de France, das ebenfalls vor Ort zu sehen sein wird. Der rote SKODA SUPERB dient Tour-Direktor Christian Prudhomme während des wohl härtesten Radrennens der Welt als rollende Kommandozentrale. SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports' Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei SKODA bis in die Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann. 1895 - also vor 123 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute ist Radsport ein Eckpfeiler der SKODA Sponsoringstrategie. Das tschechische Unternehmen engagiert sich auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports': Neben der Tour de France und der Spanien-Rundfahrt (,Vuelta') unterstützt der Autohersteller weitere internationale Radrennen sowie zahlreiche nationale und internationale Breitensport-Veranstaltungen. Ferner zählen Fahrräder und entsprechende Accessoires zum erweiterten SKODA Produktangebot. Pressekontakt: Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Tel. +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 07.05.2018 16:04:45

SKODA startet mit dem Klassiker ...

Weiterstadt (ots) - - Beliebtes Jedermann-Rennen: Traditionsmarke ist Namensgeber der SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt; SKODA Veloteam mit 150 Teilnehmern am Start - Profirennen zählt zur UCI WorldTour und wartet mit stark besetztem Starterfeld auf - SKODA stellt 36 Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung zur Verfügung - SKODA KAROQ, KODIAQ, OCTAVIA COMBI und SUPERB COMBI überzeugen mit üppigem Raumangebot, Top-Funktionalität sowie moderner Sicherheits- und Komforttechnik - SKODA Roadshow bietet abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm - Verlosung: Auf www.welovecycling.de vergibt SKODA regelmäßig Startplätze für das SKODA Veloteam Am 1. Mai startet SKODA mit dem Klassiker Eschborn-Frankfurt in die Radsportsaison 2018. Beim Profirennen, das zur UCI WorldTour zählt, fährt die Marke SKODA als ,Motor des Radsports' erneut als Topsponsor und offizieller Fahrzeugpartner ins Rampenlicht. Darüber hinaus stellt das Unternehmen den Veranstaltern insgesamt 36 Fahrzeuge zur Verfügung, darunter SKODA KAROQ, KODIAQ, SUPERB COMBI und OCTAVIA COMBI. Das Jedermann-Rennen SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt fördert die tschechische Traditionsmarke als Namensgeber und ermöglicht 150 ambitionierten Hobbyrennfahrern den Jedermann-Start im SKODA Veloteam. Bei Roadshows in Eschborn und auf dem Frankfurter Opernplatz können die Zuschauer auf Tuchfühlung zur aktuellen Modellpalette von SKODA gehen. Das Eintagesrennen der Elite-Klasse zählt zur ersten Veranstaltungskategorie des Radsportweltverbandes UCI und lockt traditionell zahlreiche namhafte Profis in die Mainmetropole. In diesem Jahr dürfen sich die Zuschauer unter anderem auf die deutschen Topfahrer Rick Zabel, John Degenkolb und Marcel Kittel freuen. Zum Kreis der Favoriten zählen überdies Vorjahressieger Alexander Kristoff sowie der belgische Meister Oliver Naesen. Insgesamt gehen 140 Fahrer aus 20 Teams an den Start. Die anspruchsvolle Strecke führt über 212,5 Kilometer und 3.500 Höhenmeter. Nach dem Start in Eschborn stehen im Taunus einige kräftezehrende Anstiege auf dem Programm, darunter auch der Große Feldberg. Je nach Rennverlauf dürfen sich die Zuschauer auf der Zielgeraden in Frankfurt auf einen spannenden Schlusssprint freuen. Mit dabei: SKODA KAROQ, KODIAQ, OCTAVIA COMBI sowie SUPERB COMBI. Die beiden dynamischen SUV, der vielseitige Kompaktkombi sowie das Flaggschiff der tschechischen Marke sind Teil der Begleitfahrzeugflotte, die SKODA den Veranstaltern zur Verfügung stellt. Mit ihrem großzügigen Raumangebot, durchdachter Funktionalität, vielen praktischen ,Simply Clever'-Details sowie moderner Sicherheits- und Komforttechnik eignen sie sich perfekt für diese Aufgabe. Saisonauftakt für das SKODA Veloteam beim beliebten Jedermann-Rennen Bereits vor dem mit vielen Profis gespickten Elite-Peloton treten bei der SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt ambitionierte Hobbyathleten in die Pedale. Bei diesem Jedermann-Rennen, das SKODA als Namensgeber unterstützt, stehen drei Strecken über Distanzen von 50, 90 und 104 Kilometer mit Start und Ziel in Eschborn zur Wahl. Im SKODA Veloteam sind rund 150 Sportler mit von der Partie. Sie profitieren unter anderem von professioneller Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage. Darüber hinaus erhalten sie Zugang zum SKODA VIP-Bereich und ein Trikot in Grün und Schwarz. Die begehrten Plätze verlost die Marke regelmäßig auf www.welovecycling.de. Auch 2018 werden wieder zahlreiche Möglichkeiten zur Teilnahme an beliebten Jedermann-Rennen in ganz Deutschland vergeben. Hierzu zählen neben dem EuroEyes Velothon Berlin (13. Mai) auch der SKODA Velodom Köln (10. Juni), das SKODA Velorace Dresden (12. August), die EuroEyes Cyclassics Hamburg (19. August), die Jedermann Tour Stuttgart (26. August) sowie der Münsterland Giro (3. Oktober). Im Rahmen der SKODA Velotour Eschborn-Frankfurt können Freizeitradfahrer zudem am SKODA Velotour Ride teilnehmen. Hier steht ihnen in einer eigenen Gruppe und ohne Zeitnahme eine 50 Kilometer lange Strecke bevor. Die Veranstalter erwarten insgesamt rund 5.000 Teilnehmer und bis zu 800.000 Zuschauer. SKODA Roadshow: Kurzweiliges Rahmenprogramm auf zwei Bühnen Zusätzlich zur Action auf der Strecke dürfen sich Fans und Zuschauer auch auf die SKODA Roadshow freuen: Sowohl auf dem Opernplatz in Frankfurt als auch in der Elly-Beinhorn-Straße 3 in Eschborn bietet die tschechische Marke ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. In Eschborn wird unter anderem Trial-Spezialist Max Schrom das Publikum mit atemberaubenden Tricks und Stunts auf seinem Fahrrad begeistern. Der vierfache Weltrekordhalter, Deutsche Meister und WM-Bronzemedaillengewinner zählt zu den besten Trial-Fahrern seiner Generation. Darüber hinaus können Roadshow-Besucher an beiden Standorten auf Tuchfühlung zu den aktuellen SKODA Modellen gehen. Am Frankfurter Opernplatz wird unter anderem das 'Red Car' der Tour de France zu sehen sein: Der rote SKODA SUPERB dient Tour-Direktor Christian Prudhomme während des wohl härtesten Radrennens der Welt als rollende Kommandozentrale. SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports' Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei SKODA bis in die Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann. 1895 - also vor 123 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute ist Radsport ein Eckpfeiler der SKODA Sponsoringstrategie. Das tschechische Unternehmen engagiert sich auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports': Neben der Tour de France und der Spanien-Rundfahrt (,Vuelta') unterstützt der Autohersteller weitere internationale Radrennen sowie zahlreiche nationale und internationale Breitensportveranstaltungen. Ferner zählen Fahrräder und entsprechende Accessoires zum erweiterten SKODA Produktangebot. Pressekontakt: Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Tel. +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 26.04.2018 12:18:44

Transport per Muskelkraft / 23. ...

Germersheim (ots) - Am 28. und 29. April 2018 erwartet die 23. Internationale Spezialradmesse im südpfälzischen Germersheim Aussteller und Besucher aus aller Welt. Geballte Innovationskraft, ausgefeilte Technologie und komfortables Design kennzeichnen die ungewöhnlichen Fahrradkonzepte. Mehr als 120 Unternehmen aus über 15 Ländern präsentieren den rund 10.000 erwarteten Besuchern das gesamte Spezialrad-Spektrum: Liegeräder, Falträder, Dreiräder, Tandems, Velomobile, E-Bikes und Pedelecs, Reha-Mobile, Transporträder, Klassiker, Fahrradanhänger, Ruderräder, Familienräder, Tretroller, Sesselräder und Zubehör rund ums Rad. Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Lastenrädern - vor allem für den Stadtverkehr, mehr als zwei Dutzend Aussteller zeigen ihre Transportlösungen. "Die Packesel auf Rädern - mit und ohne E-Motor - werden immer kompakter, leichter und wendiger, was im Stadtverkehr punktet. Sie eignen sich für Lieferdienste, Handwerker und Selbständige ebenso wie für Familien mit Kindern", erläutert Spezi-Veranstalter Hardy Siebecke den Zukunftstrend Lastenrad. "Durch stabile Ladeflächen und variable Aufbauten sind sie flexibel einsetzbar." Die Besucher der 23. Spezialradmesse erwartet neben dem umfangreichen Lastenrad- und Anhänger-Angebot die weltweit größte Auswahl an Liegezwei- und -dreirädern. Publikumsmagnete sind wie jedes Jahr die drei Testparcours, allen voran das weitläufige Gelände zum Probefahren von Rädern mit elektrischem Rückenwind. Pedelecs, E-Liegeräder sowie Cargoräder mit Motorunterstützung können getestet werden. Über 3.000 Menschen machen jedes Jahr von der Gelegenheit Gebrauch, einmal ihr Traum-Spezialrad zu fahren. Spezi-Erfinderwettbewerb Zum ersten Mal veranstaltet die diesjährige Spezialradmesse den Spezi-Erfinderwettbewerb. Tüftler, Bastler und Konstrukteure zeigen im Spezi-Labor ihre speziellen Mobilitätslösungen. Die Bewertung ihrer Ideen übernimmt zu gleichen Teilen eine Fachjury und das Spezi-Publikum. Die Gewinner werden am Samstag, den 28. April um 17.30 Uhr prämiert. Ein spannendes Vortragsprogramm an beiden Tagen sowie der sonntägliche Familientag mit Aktivitäten für Kinder machen die Spezialradmesse zu einer beliebten Publikumsveranstaltung. Weitere Infos unter www.spezialradmesse.de und auf Facebook. Pressekontakt: Marion Raschka, MARA Redaktionsbüro, Marion.Raschka@t-online.de, 07275 5047 Original-Content von: Spezialradmesse, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.04.2018 14:30:00

Anzeigen

Immer schön flüssig .... Radwege am ...

Hagen (ots) - Klassiker und Geheimtipps - in kleinen Gruppen oder individuell Immer schön flüssig am Ufer entlang. Die Nase im Wind, den Blick aufs Wasser - das hat was. Im Katalog "Radurlaub 2018" von Wikinger Reisen stecken jede Menge "Flusstouren": Klassiker auf dem Donau-, Main- oder Mosel-Radweg. Und Geheimtipps - etwa entlang des französischen Doubs in Franche-Comté oder des Dunajec in Südpolen. Neuland: der Dunajec-Radweg in Kleinpolen Radfans auf der Suche nach "Neuland" kommen in Kleinpolen auf ihre Kosten - dort erwartet sie der Dunajec-Radweg. Gemeinsam erleben sie Krakau und die Hohe Tatra, entdecken die älteste Holzkirche Polens, besuchen Ritterdörfer und testen den besten Sliwowitz. Auch das Bilderbuchstädtchen Alt-Sandez steht bei dieser 11-tägigen geführten Reise auf dem Programm. Newcomer: der Doubs in Franche-Comté Ein "flüssiger" Newcomer ist auch der französische Doubs. Individuelle Radurlauber mit Lust auf Neues reisen 2018 nach Franche-Comté. Entspannte Touren bringen sie von Montbéliard über Belfort und Besançon bis in die Senf-Metropole Dijon. Zur malerischen Natur kommt jede Menge Genuss: Franche-Comté, die Freigrafschaft Burgund, ist für eine gute und authentische Küche bekannt. Dauerbrenner: Donau-Radweg, Mosel-Radweg, Altmühltal Zu den Dauerbrennern zählt der Donau-Radweg von Passau nach Wien. Kleine Wikinger-Gruppen schaffen die einfache Strecke durch Marillenhaine, Weinberge und Wachau locker in acht Tagen. Genussradeln ist auch auf dem Mosel-Radweg von Trier nach Koblenz angesagt. Oder im romantischen Altmühltal zwischen Rothenburg und Regensburg. Wer lieber im eigenen Tempo fährt, bekommt alle drei Touren alternativ individuell: mit vorgebuchten Hotels, Karten, GPS-App und Gepäcktransfer. Fahrradparadiese: entlang von Main und Maas Typische Fahrradparadiese sind auch die Regionen an Main und Maas. Individuelle Aktivurlauber erradeln zwischen Würzburg und Aschaffenburg den Main-Radweg. Zwischen Fachwerk und Frankenwein geht es durchs Fränkische Weinland, den Spessart, Gemünden, Wertheim und Miltenberg. Im Westen erobern Flussfans Radstrecken in der Region Niederrhein. Der 7-tägige Trip durch Deutschland und Holland präsentiert Herrensitze und Schlösser, die Römerstadt Xanten, Venlo und Kleve. Reisetermine und -preise 2018, z. B. Geführt Großartiges Kleinpolen - Krakau und die Tatra: 11 Tage ab 930 Euro, Juli, August, min. 10, max. 18 Teilnehmer Der Donau-Radweg von Passau nach Wien - 8 Tage ab 895 Euro, Juni bis August, min. 10., max. 18 Teilnehmer Romantisches Altmühltal - 8 Tage ab 1.085 Euro, Juni bis September, min. 10, max. 18 Teilnehmer Der Mosel-Radweg von Trier nach Koblenz - 8 Tage ab 999 Euro, Mai/Juni, Juli, September, min. 10, max. 18 Teilnehmer Individuell Bienvenue in der Franche-Comté - Radgenuss am Doubs! 7 Tage ab 598 Euro, April bis Oktober Der Donau-Radweg - 9 Tage ab 479 Euro, April bis Oktober Radelnd durch das Altmühltal - 7 Tage ab 448 Euro, April bis Oktober Der Main-Radweg von Würzburg nach Aschaffenburg - 7 Tage ab 492 Euro, Mai bis September Zwischen Rhein und Maas - der Niederrhein: 7 Tage ab 565 Euro, April bis Anfang Oktober Pressekontakt: Eva Machill-Linnenberg, mali pr wikinger@mali-pr.de 0049 2331 46 30 78 Original-Content von: Wikinger Reisen GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 17.04.2018 12:53:43

Bayerns größter und erster Asphalt ...

Selb (ots) - Die Tage werden wieder länger und die Sonnenstunden mehr - was gibt es da schöneres als die Freizeit draußen zu verbringen. Die oberfränkische Stadt Selb hat durch den Bau von Bayerns größtem und ersten komplett asphaltierten Pumptrack im letzten Jahr die perfekte Freizeitbeschäftigung für alle Sportbegeisterten eröffnet. Geplant und gebaut hat die Anlage die Expertenfirma RadQuartier um Geschäftsführer Robin Specht. Gemeinsam mit allen Besuchern wird die Pumptrack und Rollsportanlage Selb offiziell aus dem Winterschlaf erwecken. Was würde hierfür besser passen, als ein freudiges Beisammensein, um die neue Saison gebürtig einzurollen. Am 21.04.2018 wird ab 11 Uhr herzlich eingeladen, nach Selb zu kommen, um dort der Pump`n Jump Jam beizuwohnen. Von Musik durch den Red Bull DJ Truck, BBQ, Kinderhüpfburg, Drinks, Fingerboardpark bis hin zu Gewinnspielen und jede Menge Aktion & Spass ist alles für euch geboten. Egal ob jung oder alt, egal ob Mountain- oder Dirtbike, Skate- oder Longboard, Scooter oder Inline... Hier ist jeder herzlich willkommen, erwünscht und am richtigen Platz! + MOUNTAINBIKE + BMX + SKATEBOARD + SCOOT + INLINE + LONGBOARD + Aber auch im Anschluss ist am Abend einiges geboten. Die 18. Selber Kunstnacht erwartet euch und macht in der Porzellanstadt die Nacht zum Tag. An zahlreichen Stationen, verteilt quer durch die Stadt, sind die Kunstnachtbesucher dann wieder zum Kommen, Staunen, Verweilen und natürlich auch zum Feiern eingeladen. MEHR INFORMATIONEN UNTER: Adresse: Christian-Höfer-Ring, Kreuzung, Ascher Str. Facebook: https://www.facebook.com/Pumptrack.Rollsportanlage.Selb/ Facebook Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/163479014300774/ Video zum Anlagebau: https://www.youtube.com/watch?v=Q4rObf0G9bQ Homepage: www.RadQuartier.com Instagram: www.instagram.com/radquartier Pressekontakt: Robin Specht | Geschäftsführer RadQuartier E-Mail: robin.specht@radquartier.de Tel.: 0172 8561241 Original-Content von: RadQuartier, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 12.04.2018 11:27:42

Neuauflage der "Deutschland Tour" live ...

Mainz (ots) - Die "Deutschland Tour" für Radprofis erlebt 2018 einen Neustart. Nach zehn Jahren können sich die Radsport-Fans nun vom 23. bis 26. August 2018 wieder auf eine Rundfahrt mit vier Stationen in Südwestdeutschland freuen. Das Erste, die Dritten Programme der ARD und das ZDF übertragen die vier Etappen live. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: "Die 'Deutschland Tour' ist zurück und insbesondere regional in ihrer ersten neuen Saison ein herausragendes Ereignis! Deshalb haben wir beschlossen, alle Etappen der Neuauflage gemeinsam mit dem ZDF und unseren Dritten Programmen zu übertragen. Ich bin gespannt, wie das Zuschauerinteresse an den Strecken, aber auch vor den Bildschirmen sein wird." ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann: "Wir freuen uns, dass der Radsport in Deutschland mit der Tour wieder ein echtes Aushängeschild erhält - und damit zurückkehrt auf die sportliche Agenda. Ein Neuanfang ist gemacht, den wir engagiert, aber auch kritisch begleiten werden." Die Deutschland-Tour 2018 startet in Koblenz und verläuft über Bonn, Trier, Merzig und Lorsch bis zur Zielankunft in Stuttgart - und führt durch fünf Bundesländer. Der abwechslungsreiche Etappenverlauf über insgesamt 748 Kilometer sorgt für ausgeglichene Chancen sowohl für Top-Sprinter wie Marcel Kittel und André Greipel als auch für Klassikspezialisten wie John Degenkolb. Spannung ist also bis zum Schlusstag garantiert. Die ersten beiden Etappen von Koblenz nach Bonn und von Bonn nach Trier stehen am Donnerstag, 23., und Freitag, 24. August 2018, jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr live auf dem Programm von SWR, WDR, HR und SR. Die dritte Etappe von Trier ins saarländische Merzig überträgt das ZDF am Samstag, 25. August 2018, live. Die Schluss-Etappe vom hessischen Lorsch bis zum Ziel in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart können die Radsport-Fans am Sonntagnachmittag, 26. August 2018, im Ersten verfolgen. Die Federführung innerhalb der ARD liegt beim Saarländischen Rundfunk. http://zdfsport.de http://twitter.com/ZDFpresse http://twitter.com/ZDFsport http://facebook.com/ZDFsport Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 27.03.2018 10:06:56

SKODA ist neuer Hauptsponsor der ...

Weiterstadt (ots) - - ,Motor des Radsports' stellt den Organisatoren der einzigen deutschen Profirundfahrt 40 Begleitfahrzeuge zur Verfügung - Tschechische Traditionsmarke fährt als Partner des Grünen Trikots für den besten Sprinter ins Rampenlicht - SKODA Roadshow bietet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm - Viertägiges Profi-Radrennen beginnt am 23. August in Koblenz und endet in Stuttgart - SKODA unterstützt Jedermann Tour als offizieller Partner und schickt eigenes SKODA Veloteam an den Start SKODA treibt das Comeback der Deutschland Tour als Hauptsponsor und Fahrzeugpartner an. Die tschechische Traditionsmarke stellt den Organisatoren der viertägigen Radsportveranstaltung, die nach zehnjähriger Pause erstmals wieder ausgetragen wird, 40 Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Darüber hinaus fährt SKODA als Sponsor des Grünen Trikots für den besten Sprinter ins Rampenlicht. Der Start der einzigen deutschen Profirundfahrt erfolgt am 23. August in Koblenz. Die Sieger werden am 26. August in Stuttgart gekürt. SKODA steht zudem der Jedermann Tour als offizieller Partner zur Seite. Bei diesem Rennen für Hobbysportler, das direkt vor der Finaletappe des Profirennens ausgetragen wird, treten auch die rund 100 Athleten des SKODA Veloteams in die Pedale. Die Deutschland Tour 2018 wartet mit einem attraktiven Teilnehmerfeld auf. SKODA stellt den Organisatoren 40 Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Zur Flotte zählen neben SKODA OCTAVIA COMBI und SUPERB COMBI auch die beiden SUV-Modelle KAROQ und KODIAQ. Typisch SKODA überzeugen sie mit bester Funktionalität, äußerst großzügigen Platzverhältnissen, dem sehr guten Preis-/Wertverhältnis sowie kraftvollen und hocheffizienten Motoren. Der OCTAVIA COMBI setzt in seinem Segment Maßstäbe beim Raumangebot sowie bei der Sicherheits- und Komfortausstattung. Als erster OCTAVIA verfügt die aktuelle Generation über die mobilen Online-Dienste SKODA Connect. Das fortschrittliche Konnektivitätsangebot sorgt für eine nahtlose Verbindung mit dem Internet. Der dynamisch-elegante SUPERB COMBI brilliert mit Topkomfort und vorbildlicher Sicherheit. Darüber hinaus bietet er den größten Innen- und Kofferraum seiner Klasse. Das erfolgreiche Kompakt-SUV SKODA KAROQ kombiniert emotionales Design mit einem außergewöhnlichen Platzangebot und neuen Fahrerassistenzsystemen. Dank LTE-Modul und WLAN-Hotspot, mit dem sich jeder Mitfahrer verbinden kann, sind die Passagiere im KAROQ ,always online'. Im bis zu siebensitzigen SKODA KODIAQ profitieren die Insassen unter anderem von modernsten Assistenzsystemen und wegweisenden Konnektivitätslösungen. Viele dieser innovativen Technologien sind sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden. Bestes Beispiel ist der Online-Dienst SKODA Connect: Das System erreicht eine neue Dimension an Navigation, Information und Unterhaltung und erlaubt zugleich den Fahrzeugfernzugriff per App. Im Rahmen der Deutschland Tour können sich die Profis mit den schnellsten Beinen auf jeder Etappe an den SKODA Sprintwertungen wichtige Punkte im Kampf um das Grüne Trikot sichern. Zusätzlich zur Action auf der Strecke dürfen sich Fans der Marke und des Sports auf ein weiteres Highlight freuen: Die SKODA Roadshow bietet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, zudem können Zuschauer die aktuelle Modellpalette der Marke live vor Ort erleben. Das Profi-Radrennen führt über vier Etappen mit einer Gesamtdistanz von fast 750 Kilometern. Los geht es am 23. August am Deutschen Eck in Koblenz. Von dort radelt das Peloton - das sich aus 22 deutschen und internationalen Teams zusammensetzt - über Bonn, Trier, das saarländische Merzig sowie Lorsch in Südhessen bis nach Stuttgart. In der schwäbischen Hauptstadt werden am 26. August die Sieger der diesjährigen Deutschland Tour gekürt. Ambitionierte Hobby-Radsportler erwartet am Finaltag ein besonderer Höhepunkt: Bei der Jedermann Tour gehen rund 3.500 sogenannte ,Jedermänner' und ,-frauen' noch vor den Profis auf die Strecke. Zur Wahl stehen zwei ebenso anspruchsvolle wie abwechslungsreiche Schleifen über 65 und 111 Kilometer. Diese führen teilweise über die gleichen Straßen, die wenig später auch die Stars der Szene unter die Räder nehmen. Das Jedermann-Rennen startet am Stuttgarter Schlossplatz und endet auf der Theodor-Heuss-Straße. Mit dabei: das SKODA Veloteam, das sich aus rund 100 Hobbyathleten zusammensetzt. Sie haben Zugang zum SKODA VIP-Bereich und profitieren von professioneller Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage. Zusätzlich zum Startplatz erhalten sie ein SKODA Radsporttrikot. Die begehrten Plätze verlost die Marke regelmäßig auf www.welovecycling.de. Auch 2018 werden wieder zahlreiche Möglichkeiten zur Teilnahme an beliebten Jedermann-Rennen in ganz Deutschland vergeben. SKODA mit großer Tradition als ,Motor des Radsports' Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei SKODA bis in die Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann. 1895 - also vor 123 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA. Heute ist Radsport ein Eckpfeiler der SKODA Sponsoringstrategie. Das tschechische Unternehmen engagiert sich auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports': Neben der Tour de France und der Spanien-Rundfahrt (,Vuelta') unterstützt der Autohersteller weitere internationale Radrennen sowie zahlreiche nationale und internationale Breitensport-Veranstaltungen. Darüber hinaus zählen Fahrräder und entsprechende Accessoires zum erweiterten SKODA Produktangebot. Pressekontakt: Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Tel. +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 02.03.2018 13:27:27

"Vision Gold" im Februar / "Bahnrad, ...

Berlin (ots) - Im WELT-Sportmagazin "Vision Gold" geht es im Februar um große Visionen und geplatzte Träume. Jeder Leistungssportler hat in seiner Karriere ein klares Ziel vor Augen. Doch damit die große Vision vom ersten Platz Realität werden kann, muss der siegessichere Sportler sein Potenzial in vollem Maße entfalten können. Frank Ziegler ist eine Institution als Bahnradtrainer in Deutschland und weiß solches Potenzial genau zu erkennen. Als er den heute 18-jährigen Timo Bichler vor drei Jahren das erste Mal auf einer schnellen Runde gesehen hat, war ihm schnell klar: Der Junge kann es mal ganz weit schaffen. Das Kuriose daran: Diese Runde war die allererste von Timo Bichler auf einem Bahnrad. Bis dahin war er sehr erfolgreich auf dem Mountainbike unterwegs. Die "Vision Gold"-Reporter haben Ziegler und Bichler in Kaiserslautern besucht. Große Pläne hat auch der 23-jährige Ringer Denis Kudla. Er konzentriert sich als Sportsoldat komplett auf seine Karriere. Bronze bei den Olympischen Spielen in Rio hat er schon gewonnen, 2017 wurde er Vizeweltmeister. Jetzt träumt er vom ganz großen Wurf. Doch der Weg zum Sieg hat viele Hürden. Eine davon ist bei Leistungssportlern geradezu vorprogrammiert und hat nicht selten glänzende Sportlerkarrieren beendet: Verletzungen. Wohl selten gab es in Deutschland eine solch hohe Verletzungsdichte vor Olympischen Spielen. "Vision Gold" erzählt stellvertretend für die vielen Unglücklichen die Geschichten der 24-jährigen Skispringerin Svenja Würth und der 23-jährigen Skicrosserin Maggy Aschauer. Beide fehlen in Pyeongchang wegen Kreuzbandrissen. Wie motivieren sich Svenja Würth und Maggy Anschauer für die Zukunft und wie gehen sie mit den Rückschlägen um? Ist ihr Traum vom Sieg geplatzt? Werden sich die Olympia-Träume der Sportler Timo Bichler und Denis Kudla erfüllen? "Vision Gold": "Bahnrad, Ringen, Verletzungen: 'Von großen Visionen und geplatzten Träumen'" am 22. Februar um 18.25 Uhr in Deutscher Erstausstrahlung auf WELT und nach Ausstrahlung 30 Tage in der Mediathek: www.welt.de/mediathek. Pressekontakt: Programmkommunikation WELT und N24 Doku +49 30 2090 4625 presseteam@welt.de www.presse.welt.de Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 15.02.2018 13:32:03

Anzeigen

Krombacher o,0% wird neuer Partner des ...

Krombach (ots) - Krombacher o,0% weitet das Radsport-Engagement kontinuierlich aus: Ab sofort ist Krombacher o,0% offizieller Partner des Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Der BDR organisiert den Radsport im Deutschen Olympischen Sportbund und ist einer der größten und erfolgreichsten Sportverbände Deutschlands. Die Partnerschaft von Krombacher o,0% mit dem BDR umfasst umfangreiche Kommunikationsmaßnahmen. Zudem präsentiert der natürliche Durstlöscher zukünftig die Serie "Radtourenfahrten (RTF) powered by Krombacher o,0%", die stärkste Säule des Breitensportprogramms mit insgesamt 1 Million Teilnehmern bei ca. 5.000 Touren. Beide Partner freuen sich auf die Zusammenarbeit. Dazu Rudolf Scharping, Präsident des BDR: "Mit Krombacher o,0% haben wir einen starken und engagierten Partner an unserer Seite, im Sport unverzichtbar und für den Radsport in Deutschland von hoher Bedeutung." "Als alkoholfreie Erfrischung passt Krombacher o,0% perfekt zu uns", ergänzt Marcel Wüst, neuer Vizepräsident des Verbands. Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing der Krombacher Brauerei: "Nachdem wir seit dem vergangenen Jahr erfolgreich mit dem Radsport World Team BORA-hansgrohe erstmals im Radsport aktiv sind, freuen wir uns besonders, jetzt gemeinsam mit dem BDR unser Engagement auf den Breitensport auszuweiten. Unsere Partnerschaft bietet eine sehr gute Möglichkeit, unsere Krombacher o,0% Produkte als natürlichen Durstlöscher und als Alternative zu Wasser und künstlichen Erfrischungsgetränken all denjenigen zu präsentieren, die bewusst auf jeglichen Alkohol - aber nicht auf Geschmack - verzichten möchten." Schnelle Regeneration - für Sportler ist Krombacher o,0% die isotonische Erfrischung. Die enthaltenen Vitamine B12 und Folsäure tragen zu einer Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Vitamin B12 trägt darüber hinaus zu einem normalen Energiestoffwechsel bei und kann die physische und mentale Leistungskraft unterstützen. Sowohl Vitamin B12 als auch Folsäure tragen zu einer normalen psychischen Funktion bei. Ob als Pils oder Weizen: mit Krombacher o,0% können neue Herausforderungen kommen. Pressekontakt: Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG Hagener Straße 261, 57223 Kreuztal Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, c/o Dr. Franz-J. Weihrauch Tel.: 02732-880-815, Fax: 02732-880-11-815, E-Mail: presse@krombacher.de Original-Content von: Krombacher Brauerei GmbH & Co., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 05.02.2018 10:00:20

neues deutschland: Radolympiasieger ...

Berlin (ots) - In der Dopingaffäre um den britischen Tour-de-France-Sieger Christopher Froome stellt der Olympiasieger von 1988, Olaf Ludwig, eine klare Forderung an den Weltverband UCI: "Seit der WM liegen seine eindeutigen Testergebnisse vor. Das Reglement sagt ganz klar aus, was in einem solchen Fall geschehen muss. Froome muss gesperrt werden, auch wenn er einen großen Namen hat und spektakuläre Erfolge einfuhr", sagte Ludwig der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Froome war im Herbst 2017 positiv auf das Asthmamittel Salbutamol getestet worden. Er besitzt zwar eine Ausnahmegenehmigung. Der gemessene Wert übertraf jedoch klar die erlaubte Höchstmenge. Eine Sperre wurde aber noch nicht ausgesprochen. "Die UCI tut sich schwer, doch wenn der Radsport glaubwürdig bleiben will, muss der Weltverband handeln", forderte Ludwig. Pressekontakt: neues deutschland Redaktion Telefon: 030/2978-1722 Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 24.01.2018 17:34:43

Radrennsport: Team Sky jetzt auch mit ...

Köln (ots) - - Die Partnerschaft zwischen dem Team Sky und Ford besteht seit Anfang 2016 - Seitdem hat das britische Radsport-Team 73 Siege errungen, wobei die Begleitfahrzeuge von Ford über 80.000 Kilometer bei den Rennen zurückgelegt haben Nach einer erfolgreichen Saison, die mit Siegen bei der Tour de France und der UCI World Tour gekrönt wurde, ist die britische Radsport-Mannschaft "Team Sky" entschlossen, das historische Jahr 2017 nochmals zu übertreffen. Um die Profis bei diesem Vorhaben zu unterstützen, stellt Sponsor Ford weitere Autos für die Fahrzeugflotte von Team Sky zur Verfügung: den Ford Mondeo Turnier in "ST-Line"-Ausführung mit intelligentem Allradantrieb (AWD) und den neuen Ford Tourneo Custom-Personentransporter mit seiner besonders flexiblen Sitzanordnung. Die Partnerschaft zwischen Team Sky und Ford besteht seit Anfang 2016. Seitdem hat das Team 73 Siege errungen, wobei die Begleitfahrzeuge von Ford über 80.000 Rennkilometer zurückgelegt haben, was einer doppelten Weltumrundung entspricht. Die Rolle von Ford als offizieller Partner des Team Sky wird bis Ende 2019 fortgesetzt. Zu den bereits für das Team Sky zum Einsatz kommenden Baureihen zählen der Ford S-MAX, ebenfalls mit intelligentem Allradantrieb (AWD), der Ford Edge und der Ford Transit. Alle Fahrzeuge sind mit dem neuesten Team Sky-Branding ausgestattet - inklusive des ikonischen blauen Streifens in der Mitte und dem "Data Pattern", das alle Siege des Team Sky jeweils aktuell widerspiegelt. Die Einführung der neuen weißen Streifen auf den Fahrzeugseiten stellt zudem eine Reminiszenz an die neuen weißen Trikots der Team Sky-Radrennfahrer dar. "Wir sind stolz darauf, dass wir unser Know-how auf vier Rädern erneut zur Verfügung stellen können, um das Team Sky bei ihren Ambitionen auf weitere Erfolge auf zwei Rädern zu unterstützen", sagt Roelant de Waard, Vice President, Marketing, Sales and Service, Ford of Europe. "Die Radprofis und ihre Betreuer brauchen Fahrzeuge, die komfortabel sind, eine exzellente Traktion bieten und viel Material transportieren können - genau da kommen wir ins Spiel". Der Ford Mondeo ST-Line Turnier mit intelligentem Allradantrieb nimmt die Rolle als wichtigstes Begleitfahrzeug ein, das den Fahrern stets folgt. Er muss anspruchsvolle Straßenverhältnisse und Wetterbedingungen bewältigen und bis zu 400 Kilogramm zusätzliches Gewicht transportieren, einschließlich Ersatzrädern, Getränkeflaschen, Werkzeug und einer Kühlbox. Einen Eindruck vermittelt dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=Cypo_B7pjpE Der Ford Tourneo Custom wartet mit einer völlig neuen Premium-Ausstattung im Innenraum auf, die sich unter anderem sechs Einzelsitzen auszeichnet, die bei Bedarf im Konferenzformat angeordnet werden können. Dieses hohe Maß an Flexibilität ermöglicht es den Fahrern, sich besser auf Etappen und Rennen vorzubereiten - und sich im Nachhinein von ihnen zu erholen. "Ford und Team Sky ähneln sich in der Art und Weise, wie sie Herausforderungen bewältigen. Ford-Fahrzeuge spielen eine wichtige Rolle für uns, deshalb sind sie ein integraler Bestandteil unseres Teams", sagt Sir David Brailsford, Teamchef bei Team Sky. "Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2018 mit Ford als Partner auf unserer Seite". Die Rad-Rennsportsaison 2018 begann mit der "Tour Down Under" in Australien, die am 21. Januar endete. Ford-Werke GmbH Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de. Pressekontakt: Isfried Hennen Ford-Werke GmbH 0221/90-17518 ihennen1@ford.com Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.01.2018 10:33:34

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Gone